Austriamicrosystems 2006 mit Umsatz- und Ergebnisplus

7. März 2007, 13:55
posten

Mikrochiphersteller erwartet auch heuer zweistelliges Wachstum im Umsatz bei weiterer Steigerung von Margen und Ergebnis

Wien - Der börsenotierte steirische Microchip-Hersteller austriamicrosystems hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2006 Rekordergebnisse bei Umsatz und Profitabilität verzeichnet. Der Umsatz stieg um 10,1 Prozent auf einen neuen Höchststand von 196,4 Mio. Euro, das Betriebsergebnis (EBIT) erhöhte sich um 28 Prozent auf 33,4 Mio. Euro, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Auch für 2007 geht austriamicrosystems von einer positiven Geschäftsentwicklung aus.

Die EBIT-Marge erhöhte sich von 15 auf 17 Prozent, die Bruttomarge wuchs auf Grund von Kostenvorteilen von 45 auf 48 Prozent. Das Nettoergebnis wuchs um 37 Prozent auf 31,7 Mio. Euro. Für die positive Geschäftsentwicklung 2006 sei der Markterfolg der Lösungen für Stromversorgungs- und Beleuchtungsmanagement, "mobile entertainment", Fahrzeugzugangssysteme, Sensoren sowie Sensorschnittstellen ausschlaggebend gewesen, hieß es. Das Umsatzwachstum sei im saisonal starken vierten Quartal und für das Gesamtjahr unter anderem von Euro-Dollar-Wechselkursbewegungen im 4. Quartal negativ beeinflusst worden.

Eigenkapitalquote verbessert

Der Gesamtauftragsbestand zum 31. Dezember 2006 lag bei 55,2 Mio. Euro gegenüber 54,2 Mio. Euro zum Vorjahresende. Die Nettoverschuldung wurde auf 18,1 Mio. Euro mehr als halbiert (nach 38,1 Mio. Euro Ende 2005), da langfristige Fremdmittel weiter rückgeführt wurden, die zum Bau der 200mm-Waferfertigung aufgenommen worden waren. Die Eigenkapitalquote verbesserte sich von 54 auf 58 Prozent. Die durchschnittliche Mitarbeiteranzahl erhöhte sich von 856 auf 983 Beschäftigte.

Für heuer sieht sich das Unternehmen "gut positioniert für weiteres Wachstum" in den Zielmärkten Communications, Industry & Medical und Automotive. Der positive Ausblick werde gestützt durch das wachsende Portfolio an High Performance-Standardprodukten und ein breites Spektrum kundenspezifischer Entwicklungen. austriamicrosystems gehe von einer weiter positiven Geschäftsentwicklung im laufenden Geschäftsjahr aus, erwartet werde ein zweistelliges Wachstum im Umsatz bei weiterer Steigerung von Margen und Ergebnis.

Nettoergebnis plus 37 Prozent

austriamicrosystems hat das Nettoergebnis im abgelaufenen Geschäftsjahr um 37 Prozent auf 31,7 Mio. Euro gesteigert. Das Ergebnis je Aktie habe sich gegenüber dem Jahr davor von 2,10 auf 2,91 Euro erhöht, teilte das Unternehmen am Dienstag ad hoc weiter mit.

Mit 42,4 Mio. Euro sei der Mittelzufluss aus dem operativen Geschäft im Geschäftsjahr 2006 um 1 Mio. Euro höher gewesen als im Jahr davor. austriamicrosystems hat im Vorjahr 24,3 Mio. Euro investiert - die Gelder sind vor allem in den Ausbau der Wafer-Fertigung und die Eröffnung des neuen Teststandorts in Asien geflossen. Die liquiden Mittel hätten sich zu diesem Stichtag auf 22,8 Mio. Euro (22,3 Mio. Euro) belaufen.

Kostenvorteile

Die starke Zunahme der Bruttomarge im Jahr 2006 resultierte den Angaben zufolge im Wesentlichen aus Kostenvorteilen aus dem Ausbau der 200mm Wafer-Fertigung, aber auch einer allgemein gestiegenen Produktionseffizienz und einer positiven Entwicklung des Produktmix. Erneut investierte austriamicrosystems mit über 19 Prozent des Umsatzes im Jahr 2006 stark in Forschung und Entwicklung einschließlich mehrerer laufender Plattformentwicklungen. Produktroadmaps für zukünftiges Wachstum und eine gesicherte technische Führungsposition werden so umfassend unterstützt.

Der wichtigste Wachstumstreiber für austriamicrosystems im Jahr 2006 war eigenen Angaben zufolge die Fähigkeit, hoch integrierte analoge Mikrochips anbieten zu können. Dies habe den Ausbau der Position des Unternehmens im weltweiten Markt für Analoghalbleiter erlaubt.

Als technisch führend bei Produkten mit niedrigem Stromverbrauch und hoher Genauigkeit habe austriamicrosystems 2006 eine Vielzahl innovativer Standardprodukte für Anwendungen in Power Management, Sensors & Sensor Interfaces und Mobile Entertainment auf den Markt gebracht. austriamicrosystems habe im Bereich Kommunikation auf Grund seiner Beleuchtungsmanagementexpertise wichtige Plattformen bei Top 5 Mobiltelefonanbietern gewonnen.

Das Unternehmen habe seine Marktposition im Markt für Mobile Entertainment ausgebaut. Industry & Medical hätten Erfolge mit Lösungen für digitale Röntgensysteme und Computertomografie sowie industriellen Drehwinkelgebern verzeichnet, ergänzt durch eine gute Entwicklung bei Stromzählern, in der Industrieautomation und bei Personal Healthcare. Der Bereich Automotive sei besonders von weiterlaufendem Geschäft im Bereich Zugang sowie automobilen Sicherheitslösungen geprägt.

Wachstumsmotor Asien/Pazifik

Wichtige Wachstumsregion im Jahr 2006 war Asien/Pazifik, wo das Vertriebsnetz zur Nutzung der Markt- und Wachstumschancen in der Zukunft erweitert wurde.

Im operativen Bereich begann im Jahr 2006 der Ausbau der hochmodernen 200mm-Waferfertigung auf 8.000 WSPM (Scheibenstarts pro Monat), der kurz vor dem Abschluss steht. Die Erweiterung biete als Teil des Fertigungskonzepts von austriamicrosystems eine solide Basis zur Unterstützung des weiteren Geschäftswachstums. Ferner wurde ein neues Test Center in Asien hochgefahren, das zusätzliche Testkapazitäten bietet und eine Verbesserung der Supply Chain erlaubt, und ein neues Design Center in Indien eröffnet. (APA)

Share if you care.