Schneller als das Licht durch den luftleeren Raum

21. Juli 2000, 16:04

US-Forscher überschritten die Lichtgeschwindigkeit mit einem neuem Verfahren - Einstein konnte trotzdem nicht widerlegt werden.

London - US-Forscher haben ein Experiment beschrieben, mit dem sie Lichtpulse wesentlich schneller als mit der bekannten Lichtgeschwindigkeit durch eine Kammer senden können. Die Lichtgeschwindigkeit im Vakuum von 300.000 Kilometern pro Sekunde galt lange Zeit als unschlagbar.

Wie schon in früheren Versuchen zur Überlichtgeschwindigkeit kann aber auch das neue US-Experiment Albert Einstein nicht widerlegen. Der Trick der US-Forscher: Sie entwickelten ein spezielles Material, ein Gas aus kalten Cäsium-Atomen, in dem die Lichtpulse schneller als im luftleeren Raum vorankommen.

Kein Widerspruch zur Relativitätstheorie

Das Team um L. J. Wang vom NEC Forschungsinstitut in Princeton (US-Staat New Jersey) stellt den Versuch im britischen Fachjournal Nature (Bd. 406, S. 277-279) vom Donnerstag vor. Ein Lichtpuls besteht aus einer Reihe von Strahlen oder Wellen und bewegt sich mit einer bestimmten Gruppengeschwindigkeit. Die einzelne Welle kann nicht schneller werden als das Licht. Bei einem zusammengesetzten Lichtpuls kann es aber durch geschickte Beeinflussung der Wellen zu einer höheren Gruppengeschwindigkeit kommen - das widerspricht nicht einmal der Relativitätstheorie.

Die Wellenüberlagerung ist den Forschern mit Hilfe des speziellen Cäsiumgases gelungen. In den meisten Materialien ist die Gruppengeschwindigkeit eines Lichtpulses kleiner als die im Vakuum. Soll ein Lichtpuls schneller als im Vakuum wandern, so ist ein Material mit einem ungewöhnlichen Brechungsindex nötig. In dem Cäsium-Gas verstärkt sich die Geschwindigkeit der Lichtwellen mit bestimmten Frequenzen durch Wechselwirkungen mit den Atomen. (APA/dpa)

Share if you care.