Platz sieben für ÖHV-Damen

8. März 2007, 16:02
posten

3:1-Sieg zum Abschluss gegen Schottland - Trotz verfehlter Bronze­medaille zufriedenes Re­sümee von Trainerin Blemenschütz

Wien - Für Österreichs Hockey-Damen ist die Hallen-WM in der Wiener Stadthalle mit einem Sieg im Spiel um Rang sieben am Samstag zu Ende gegangen. Mit 3:1 (0:0) bezwang die Truppe von Trainerin Sabine Blemenschütz die aus der Vorbereitung bekannten Schotten und fixierte damit wie bereits bei der ersten WM 2003 in Leipzig den siebenten Rang. Obwohl das Optimalziel Bronzemedaille verfehlt wurde, war Blemenschütz mit dem Ergebnis zufrieden.

"Vor einer WM kann man die anderen Teams nur schwer einschätzen. Im Verlauf des Turniers haben wir gemerkt, dass die Mannschaften in unserer Gruppe doch sehr stark sind", so die Damen-Betreuerin. Nachdem man gegen Spanien und Weißrussland knapp an einem besseren Ergebnis vorbeigeschrammt war, habe das Team gegen Schottland noch einmal Moral bewiesen.

Die Schottinnen waren den ÖHV-Spielerinnen bestens bekannt, in drei Vorbereitungs-Partien blieb Österreich dreimal knapp erfolgreich. Dementsprechend ausgeglichen verlief auch das WM-Platzierungsspiel. In der ersten Hälfte wurde dank starkem Defensivspiel auf beiden Seiten kein Tor erzielt. Erst in der 25. Minute gab Irene Balek den heimischen Fans durch den Führungstreffer Grund zum Jubeln. Carolin Körper bewies anschließend zweimal ihre Torgefährlichkeit und fixierte das 3:1 in der vorletzten Minute.

"Man muss mit der WM zufrieden sein. Das Ergebnis ist zwar nicht besser als 2003, aber im Spiel hat sich die Mannschaft klar klar gesteigert", resümierte Blemenschütz. Das nächste Großereignis für die ÖHV-Damen steht in Form der B-EM auf dem Feld im September in Litauen an. (APA)

Share if you care.