Achtung, Zeitdiebe!

21. Februar 2007, 10:51
7 Postings

Vor Zeitdieben und der eigenen Gutmütigkeit und Naivität kann man sich mit einigen wenigen Regeln erfolgreich schützen

"Ich hätte gerne einen Termin mit Ihnen", oder "Können wir mal essen gehen?" lautet eine viel gesagte Floskel, die wir alle nur zu gut kennen. Dagegen ist ja auch nichts einzuwenden, wenn diesem Begehren entweder ein triftiger aktueller Grund oder wenigstens die Pflege einer wichtigen Business-Beziehung zugrunde liegt. Nur: Allzu oft passiert es, dass uns Menschen buchstäblich die Zeit stehlen, um uns mit irgendwelchem Blabla oder mitunter geradezu unverschämten Egoismen zu malträtieren. Die Zeitdiebe sind unter uns!

Trickreich

Viele von ihnen erkennt man relativ leicht und weiß sich auch dagegen zu wehren, indem man mit ihnen einfach keinen Termin macht. Einige jedoch verpacken ihr Ansinnen so geschickt, dass man auf sie hereinfällt und einen Termin vereinbart, um nach spätestens zehn Minuten draufzukommen, mit welch unzumutbarem Geschwätz man hier konfrontiert wird. Unlängst bin ich wieder einmal einem solchen Menschen aufgesessen. Ich kannte ihn nicht, er bezog sich auf jemanden, den ich kenne (Achtung - ein beliebter Trick), und ich machte einen Termin mit ihm.

Schon nach wenigen Minuten stellte sich heraus, dass der mir Unbekannte mich von einer "sensationellen Business-Idee" überzeugen wollte, die sich letztendlich als primitives Akquisitionsmanöver seiner Dienstleistung herausstellte.

Regeln

Der gar nicht gute Mann stahl mir immerhin 30 Minuten, und ich ärgerte mich - wieder einmal - über meine eigene Gutmütigkeit und Naivität. Seien wir also weniger großzügig mit dem wichtigsten Gut, das wir außer unserer Gesundheit haben: unserer Zeit. Und: Schützen wir uns vor Zeitdieben, die sie uns stehlen wollen, indem wir einige wenige Regeln beachten:

1. Wenn jemand einen Termin will, ist es nur recht und billig, zu hinterfragen, worum es genau geht.

2. Nicht jedes Thema bedarf eines persönlichen Termins. Vieles kann man auch am Telefon abhandeln, und das dauert meist nur einige Minuten.

3. Haben Sie kein schlechtes Gewissen, wenn Sie Nein sagen. Ihre Zeit ist kostbar und niemand - außer ihrer Familie, ihrem Chef und ihren Kunden - hat ein Recht darauf.

4. Legen Sie sich eine persönliche Prioritätenliste an, für wen Sie immer Zeit haben. Sie werden staunen, wer da aller nicht drauf steht und wie viel Energie und Zeit Sie sparen.

5. Kein Termin ohne klare Agenda und peinlichste Einhaltung des geplanten Zeitbudgets.

(Wolfgang M. Rosam*, Der Standard, Printausgabe, 17./18.02.2007)

  • * Wolfgang M. Rosam betreibt eine Agentur für Change Communications und Lobbying 
wolfgang.rosam@rosam.at
    foto: herbert lehmann

    * Wolfgang M. Rosam betreibt eine Agentur für Change Communications und Lobbying wolfgang.rosam@rosam.at

Share if you care.