Jennifer Lopez' Engagement gegen Gewalt

15. März 2007, 16:45
5 Postings

Künstlerin von amnesty international aufgrund ihres Mitwirkens im Film "Bordertown" ausgezeichnet - Thema: Frauenmorde in Mexiko

Berlin - Hollywood-Star Jennifer Lopez hat am Rande der Berlinale den Preis "Artists for Amnesty" der Menschenrechtsorganisation amnesty international (ai) erhalten. Die Sängerin und Schauspielerin sei für ihr Engagement im Rahmen einer ai-Kampagne gegen Frauengewalt ausgezeichnet worden, erklärte die Organisation am Mittwoch. Anlass der Ehrung sei die Weltpremiere des Films "Bordertown" im Wettbewerb der Berlinale am Donnerstag.

Der Film von Regisseur Gregory Nava handelt von dem Verschwinden und der Ermordung von mehr als 400 jungen Frauen in der mexikanischen Stadt Ciudad Juárez seit 1993. Nach Angaben von ai verschleppten die zuständigen Behörden jahrelang die Ermittlungen zu den Fällen. Zahlreiche Morde seien noch immer nicht aufgeklärt.

Die Menschenrechtsorganisation wertet dieses Verhalten als stillschweigende Duldung der Verbrechen. Diskriminierung und Gewalt gegen Frauen sei in vielen Teilen Mexikos weit verbreitet, das Muster der Gewalt gegen Mädchen und Frauen in Ciudad Juárez sei symptomatisch für die großen Versäumnisse im mexikanischen Strafrecht, hieß es in einer Mitteilung. (APA/AFP)

  • Bild nicht mehr verfügbar
    Jennifer Lopez bei der Preisverleihung ...
Share if you care.