Schweinezellen für bessere Lebensqualität

20. Juli 2000, 09:05

In Mexiko bekamen vier an Diabetes leidende Kinder Zellen implantiert

Mexiko - Bei einer Aufsehen erregenden Operation sind in Mexiko vier an Diabetes leidenden Kindern Zellen von Schweinen implantiert worden. Nach dem erfolgreichen Eingriff sei der Bedarf der Kinder an dem Blutzucker senkenden Hormon Insulin um bis zu 65 Prozent abgesunken, sagte Rafael Valdez, Leiter der mit dem Experiment betrauten Forschungsgruppe, am Mittwoch (Ortszeit) in Mexiko-Stadt.

Die Zellen seien jungen Ferkeln entnommen worden, die auf einer speziellen Farm in Neuseeland und im Labor der Universität von Mexiko-Stadt gezüchtet worden seien. Sie seien mit Hilfe einer Vorrichtung von der Größe einer Zigarre in den Unterleib der Kinder eingepflanzt worden, sagte Valdez.

Der Eingriff könne zwar die Krankheit nicht heilen, räumte er ein. Die kleinen Patienten hätten damit aber die Chance auf eine bessere Lebensqualität und eine Lebenserwartung vergleichbar mit der von gesunden Menschen.

Die Kinder benötigten allerdings weiter ärztliche Behandlung. Da die Mittel dafür fehlten, bat er die Öffentlichkeit um Spenden. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.