Städtenamen als Vornamen

15. Februar 2007, 17:00
51 Postings

Ein Name von Welt erfunden von den Beckhams - Oder: "Heagschroa, di han i so gern!"

+++Pro
Von Daniel Glattauer

Man kann die Welt offenbar nicht verbessern, aber man kann sie benennen. Jeder flottere Wind hat heute schon einen Namen. Und was ich Ihnen immer schon erzählen wollte: Meine indischen Laufenten, die im Waldviertler Garten fiebrig dem neuen Nacktschneckenjahrgang entgegenschnüffeln, wurden nach Radiomoderatoren benannt (deren Gesichter ich nicht kenne). Der Erpel heißt Wenzel Knattek, die Weibchen hören auf Isolde Notnagel und Christl Reiss. Vielleicht schlüpft heuer ein Giselher Smejkal.

Dass ausgerechnet die Beckhams auf die Idee gekommen sind, Kinder nach Städten zu benennen (Brooklyn, Romeo, Cruz), irritiert zwar ein bisschen, aber der Trend ist nicht aufzuhalten: Hanna und Bernd Kosmos könnten ihr Kind Zürich taufen. Hoch im Ranking werden die Vornamen Ludwigshafen, Baden-Baden und Kleinradieschen stehen. Bald wird es einen Nowosibirsk Pospischil und einen Laa an der Thaya Mayer geben. Ich selbst würde gerne Montepulciano Glattauer heißen, man dürfte es mir nur nicht ansehen.

******


Contra---
Von Markus Mittringer

Und was bitte, wenn das Europa der Regionen zur Gegentaufe ausholt, wenn den Brooklyns, Paris und Zürichs von selbstbewussten Mühlviertler Gemeindetöchtern kleine Hühnergeschrei Gumpenbergers entgegengeworfen werden? "Heagschroa, di han i so gern!", oder wie? Und was bitte, wenn ich mit einer süßen Bristol einen Abstecher ins Walisische machte? Müsste ich sie dort dann Caerodora rufen, um als korrekt durchzugehen? Und wer bitte konnte ahnen, dass man die getrennt voneinander aufgewachsenen Zwillinge Buda und Pest jetzt nicht mehr einzeln zur Ordnung mahnen kann? Und dass irgendjemand meinen Leningrad mit "Petrograd" hänseln könnte oder - noch schlimmer - die Chance hätte, ihn als "heilig" zu verunglimpfen, das tu ich ihm erst gar nicht an.

Und der Monaco Mittringer wird Franz getauft, und zum wehmütigen Johann Wolfgang sag ich nur im engsten Familienkreis "Marienbad". Obwohl, eins muss ich jetzt schon unumwunden zugeben: Lönneberga fänd ich in oft treffender als Michael. (Der Standard/Rondo/16/02/2007)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.