Webber greift Ex-Team Williams an

13. März 2007, 10:42
7 Postings

Red Bull-Pilot sieht keinen Grund warum es heuer besser laufen sollte - Willams selbst nur ein "Toyota-B-Team"

Melbourne - Im Streit um angebliche Kundenteams in der Formel 1 hat Pilot Mark Webber nun zum Retourschlag ausgeholt. Der Australier bezeichnete seinen Ex-Rennstall Williams, den er nach einer miserablen Saison in Richtung Red Bull Racing verlassen hat, als "Toyota-B-Team".

Williams fährt nach der schlechtesten Saison seit 30 Jahren 2007 mit Toyota-Motoren und erhofft sich auch dadurch einen deutlichen Aufwärtstrend. Den kann Ex-Pilot Webber freilich nicht erkennen. "Sie haben vielleicht neue Motoren, aber insgesamt hat sich nicht viel geändert. Also sehe ich keinen Grund, warum es heuer besser laufen sollte als im Vorjahr", sagte Webber gegenüber der australischen Tageszeitung Herald Sun.

Klage wegen unerlaubter "B-Teams" im Raum

Allerdings hat man bei Williams nicht nur Webber durch den Österreicher Alexander Wurz ersetzt, sondern auch interne personelle Umstrukturierungen vorgenommen. Das hat sich prompt in ermutigenden Zeiten bei den ersten Wintertestfahrten des neuen FW29 niedergeschlagen. Teamchef Frank Williams überlegt allerdings Klagen gegen Toro Rosso und Super Aguri, die seiner Meinung nach (heuer noch) unerlaubter Weise "B-Teams" von Red Bull Racing bzw. Honda seien. Dem entgegnete Webber nun: "Williams selbst ist nur ein Toyota-B-Team." (APA/Reuters)

Share if you care.