Accor verkauft 30 britische Hotels und least sie zurück

7. März 2007, 14:24
posten

711 Millionen Euro schwerer "Sale and Lease Back-Deal"

Paris - Die französische Hotelgruppe Accor, die in Österreich 30 Hotels betreibt, will 30 Hotels der Marken Ibis und Novotel in Großbritannien verkaufen. Die Häuser mit einer Kapazität von insgesamt 5.000 Zimmern sollen für 711 Mio. Euro an die britische Immobiliengruppe Land Securities veräußert werden. Über einen Leasing-Vertrag mit einer Laufzeit von 84 Jahren bleibt die Accor-Gruppe weiter Nutzer der Hotels.

Wie Accor am Montag mitteilte, wird die jährliche Leasing-Rate im Schnitt 21 Prozent des Jahresumsatzes der 30 Hotels betragen. Nach Angaben der Hotelkette belief sich deren Umsatz im Vorjahr auf über 195 Mio. Euro. Der Vertrag mit Land Securities sieht weiters Sanierungsarbeiten im Wert von 53 Mio. Euro vor, die vom neuen Eigentümer kostenseitig übernommen werden.

"Diese Transaktion erlaubt es Accor, sich mit einem großen Akteur des Immobiliensektors in Großbritannien zu verbünden", betonte Accor. Land Securities ist an der Londoner Börse mit einer Börsenkapitalisierung von 15 Mrd. Euro notiert. Die Gruppe besitzt Immobilien in England, Schottland und Nordirland. Laut Accor wird sich die Transaktion im Ausmaß von 7 Mio. Euro vor Steuern positiv auf den Gewinn 2007 auswirken.

Die Hotelgruppe Accor ist mit 160.000 Mitarbeitern mit den Marken Sofitel, Novotel, Mercure, Suitehotel, Ibis, Red Roof Inn, Etap Hotel, Formule 1 und Motel 6 präsent und betreibt 4.000 Hotels mit mehr als 475.000 Zimmern in 90 Ländern. Davon werden 1.100 Hotels im Franchise-System betrieben, 730 davon in Europa. Im abgelaufenen Jahr hat die Gruppe Umsätze in Höhe von 7,6 Mrd. Euro erwirtschaftet. (APA)

Share if you care.