Micronas-Aktie sackt gut vier Prozent ab

8. März 2007, 11:32
posten

Die amerikanische Micron hatte am Freitag für das laufenden Quartal einen Rückgang der Preise für NAND-Speicherchips um bis zu 40 Prozent im Vergleich zum Vorquartal in Aussicht gestellt

Die Aktien des Spezialchipherstellers Micronas haben am Montag unter der Warnung des US-Speicherchipherstellers Micron vor fallenden Preisen und dem eigenen in der Vorwoche veröffentlichen düsteren Ausblick gelitten. Micronas sanken an der schwächeren Schweizer Börse bis am Mittag um gut vier Prozent auf 25,50 sfr ab.

Die amerikanische Micron hatte am Freitag für das laufenden Quartal einen Rückgang der Preise für NAND-Speicherchips um bis zu 40 Prozent im Vergleich zum Vorquartal in Aussicht gestellt. Diese Bausteine werden für Digitalkameras und digitale Musikplayer verwendet. Zudem hatte der Konzern davor gewarnt, dass sich die Marktbedingungen für einige seiner Hauptprodukte verschärfen könnten. Micron stellt hauptsächlich Computer-Speicherchips her.

Zwar ist Micronas als Hersteller von Chips, mit denen die Bildqualität von Fernsehern verbessert wird, in einem anderen Bereich tätig. Doch die Aktien des Schweizer Unternehmens wurden durch die Micron-Äusserungen wie die gesamte Branche, zu der auch Halbleiter-Ausrüster wie SEZ gehören, auf Talfahrt geschickt.

Bei Micronas kommen im Gegensatz zu anderen Branchenfirmen aber noch hausgemachte Probleme hinzu. Im Rahmen der Jahresberichterstattung am vergangenen Donnerstag hatte Micronas für das erste Quartal einen Verlust in Aussicht gestellt und erklärt, der Preisdruck im TV-Bereich dürfte anhalten. Auch die Auftragslage signalisierte gemäss Händlern, dass ein Turnaround bei der Firma in weite Ferne gerückt sei.

Schliesslich sei das Aktienrückkaufprogramm ausgelaufen, ohne dass das Unternehmen ein neues angekündigt hätte. Damit falle eine Stütze für die Aktie weg, hiess es am Markt. (Reuters)

Share if you care.