Chianti und Brunello von Klima bedroht

6. April 2007, 04:21
posten

Die Toskana wird laut einer Studie in 100 Jahren für die Produktion der bekannten Weine zu warm sein

Rom - Die klimatischen Änderungen bedrohen nun auch die "Könige" der italienischen Weine, den Chianti und den Brunello. Die beiden prestigereichen toskanischen Roten werden in 100 Jahren wegen der steigenden Temperaturen und der zunehmenden Dürre seine typischen Eigenschaften verlieren, warnt eine Studie der Universität Florenz.

Die renommierte Chianti-Gegend, in der jährlich 30 Millionen Flaschen Wein hergestellt werden, müsse sich auf starke klimatische Änderungen vorbereiten, warnten die beiden Verfasser der Studie, Gaetano Zipoli und Daniele Grifoni. In der Chianti-Gegend werden in 100 Jahren die Sommertemperaturen um durchschnittlich zwei Grad steigen. Die Weinreben werden den Angriffen von Schädlingen stärker ausgeliefert sein. Die Qualität des Weines werde nicht mehr die selbe sein, der Chianti und der Brunello werden sich ändern, hieß es in der Studie.

In höheren Regionen anpflanzen

Vorauszusehen sei, dass die Chianti Weinreben künftig in höheren Regionen angepflanzt werden können. Andernfalls würde der Wein einen höheren Alkoholgehalt wie sizilianische Weine. Die Prognosen der italienischen Experten lösten Sorge in der Toskana aus. "Wir arbeiten für stärkere Weinreben, die der Dürre besser Stand halten können", betonte Giovanni Ricasoli, Präsident eines renommierten Konsortiums von Chianti-Produzenten.

In der Chianti-Gegend südlich von Florenz sind 584 Winzer tätig. 7.150 Hektar sind mit Weinreben angepflanzt. Der Umsatz der Produzenten des Chianti Classico erreicht 500 Millionen Euro. (APA)

  • Artikelbild
Share if you care.