Gute Quartalsergebnisse für Microsoft, Intel und Apple

20. Juli 2000, 09:06

Microsoft über Analystenerwartungen

Gute Geschäfte machen derzeit die drei Computer- und Software-Konzerne Microsoft, Intel und Apple. Die am Dienstag vorgelegten Quartals-Bilanzen weisen durchwegs bessere Ergebnisse aus, als von Analysten im Vorfeld erwartet wurde.

Microsoft erwirtschaftete pro Aktie im zweiten Quartal 0,44 Dollar nach 0,40 Dollar im Vorjahresquartal. Analysten hatten nach einem von Microsoft prognostizierten Nachfragerückgang bei Personalcomputern ihre Erwartungen auf 0,42 Dollar je Aktie reduziert. Der Umsatz lag im Quartal bei 5,804 (5,764) Milliarden Dollar. Als Reingewinn wies Microsoft 2,409 (2,202) Milliarden Dollar aus.

Der weltgrößte Chiphersteller Intel erwirtschaftete im zweiten Quartal ein Ergebnis pro Aktie einschließlich Wandelrechten in Höhe von einem Dollar nach 85 Cents im Vorjahr. Erwartet worden waren 0,98 Cents. Der Reingewinn lag den Angaben zufolge bei 3,137 (1,749) Milliarden Dollar. Der Umsatz stieg auf 8,3 Milliarden Dollar nach 6,746 Milliarden Dollar im Vorjahresquartal.

Apple hat auf Grund von starken Zuwächsen im Kerngeschäft mit tragbaren Computern das Quartal mit einem Plus beim Umsatz und beim operativen Ergebnis abgeschlossen. Das Ergebnis pro Aktie blieb einschließlich Wandelrechten mit 0,55 Dollar hinter den 0,60 Dollar im Vorjahr zurück. Ohne Berücksichtigung eines Verkaufserlös (AMR Holdings) im dritten Geschäftsquartal in Höhe von 37 Millionen Dollar habe das Ergebnis pro Aktie 45 Cents erreicht, während Analysten mit 0,44 Dollar gerechnet hatten. Der operative Gewinn stieg auf 168 Millionen Dollar nach 104 Millionen Dollar im Vorjahr. Der Umsatz belief auf 1,825 (1,558) Milliarden Dollar. (APA)

Share if you care.