Stimmen: "Natürlich enttäuscht"

20. März 2007, 18:44
84 Postings
Josef Hickersberger (ÖFB-Teamchef): "Ich bin natürlich enttäuscht, weil das Spiel sehr schlecht war, überhaupt keinen Rhythmus gehabt hat. Die gesamte Mannschaft hat keine gute Leistung gebracht. Es ist schwer einzuschätzen, inwieweit die Winterpause dazu beigetragen hat. Viele Fehler und Ballverluste sind typisch für diesen Zeitpunkt der Saison. Die Mannschaft hat sicher ein viel größeres Potenzial. Wir sind mit dem ersten Torschuss in Rückstand geraten, dann war es 15 Minuten ganz finster. Das Team hat sich aufgerafft, aber zu viele Fehler begangen. Ich weiß, wie schwierig es ist, in der Winterpause ein Ländermatch zu spielen, noch dazu, wenn der Platz nicht in gutem Zustand ist. Für uns war es ganz wichtig, vor den Spielen gegen Frankreich und Ghana so ein Match zu bestreiten. Mit dem Trainingslager bin ich zufrieden."

Andreas Herzog (Teamchef-Assistent): "Wir haben uns mehr erwartet, wollten gewinnen. Man hat aber gesehen, dass wir noch in der Winterpause sind, da hat das eine oder andere Prozent gefehlt. Auf uns kommt noch harte Arbeit zu. Wir müssen uns verbessern, sonst haben wir bei der EURO keine Chance. Trotzdem darf man nicht zu pessimistisch sein."

Friedrich Stickler (ÖFB-Präsident): "Das waren zwei Schritte zurück. Das war wie gegen Liechtenstein, das war überhaupt nichts. Ich möchte mich in den nächsten Tagen mit dem Teamchef zusammen setzen und warte auf Inputs von ihm."

Dusan Fitzel (Malta-Teamchef): "Ich war überrascht, dass Österreich kein Pressing gespielt hat, sehe die Leistung der Österreicher aber nicht so negativ. Sie sind noch in der Winterpause. Ihre Chancen bei der EURO kann man jetzt noch nicht einschätzen, aber der Heimvorteil zählt auf jeden Fall. Für mich gehört Österreich immer noch zu den besseren Teams in Europa."

Andreas Ivanschitz (ÖFB-Kapitän/Torschütze zum 1:1): "Für uns ist das 1:1 kein Rückschlag. Wir haben gewusst, dass es sehr schwierig wird. Ich habe auch nach dem guten Herbst gewusst, dass wir noch einen weiten Weg vor uns haben. Daran hätte auch ein 5:0-Sieg nichts geändert."

Jürgen Macho (ÖFB-Torhüter): "Den Schuss zum Tor hätte ich halten müssen, obwohl ich den Ball erst spät gesehen habe. So selbstkritisch muss ich sein, so hohe Ansprüche stelle ich an mich."

Martin Stranzl (ÖFB-Verteidiger): "Wir haben gewusst, das es ein schwieriges Spiel wird, weil viele aus der Winterpause kommen. Wir haben gut begonnen, mit dem blöden Gegentor aber komplett den Faden verloren. Im Großen und Ganzen war es zu wenig. Wenn wir das nächste Mal zusammen kommen, stehen alle im Meisterschaftsbetrieb. Dann wird es sicher besser."

Share if you care.