Fünfter Saisonsieg von "Schlieri"

13. März 2007, 20:52
7 Postings

Schlierenzauer gewinnt in Klingenthal vor dem Schweizer Ammann und dem Polen Malysz - Kofler Vierter, Pauli Sechster

Klingenthal - Gregor Schlierenzauer hat am Mittwoch das Weltcup-Skispringen in Klingenthal eindrucksvoll dominiert. Bei seinem bereits fünften Saisonsieg, dem ersten seit genau einem Monat, flog der Tiroler im ersten Durchgang mit 142,5 Metern Schanzenrekord und machte im Finale als letzter Springer mit 138,5 Metern den Erfolg perfekt. Der Tournee-Zweite hatte 9,5 Punkte Vorsprung auf den Schweizer Simon Ammann sowie 17,7 auf den Polen Adam Malysz und reduzierte in der Weltcup-Gesamtwertung als Zweiter den Rückstand auf den diesmal fehlenden Norweger Anders Jacobsen auf 86 Zähler.

Der 17-jährige Schlierenzauer lobte die Veranstalter für die perfekte Präparierung der Schanze und war auch mit sich selbst zufrieden. "Ich bin sehr stolz auf meinen fünften Weltcupsieg. Die Bedingungen waren nicht einfach, aber ich glaube, meine Leistung war trotzdem sehr gut. Jetzt habe ich das richtige Selbstvertrauen für die weiteren Weltcupbewerbe und die WM."

Pointner: "Eine runde Sache des gesamten Teams"

Schlierenzauer, der in seiner ersten Weltcup-Saison bisher schon rund 120.000 Euro brutto Preisgeld verdient hat, präsentierte sich bei starkem Schneefall in Topform. "Gregor hat an die Form der Tournee angeknüpft, aber es war auch eine runde Sache des gesamten Teams", erklärte ÖSV-Cheftrainer Alexander Pointner. In Abwesenheit der erkrankten Thomas Morgenstern und Martin Koch sowie von Andreas Küttel (SUI) und Janne Ahonen (FIN) drängten vor allem der fix für die WM nominierte Andreas Kofler als Vierter (nur 1,4 Punkte hinter einem Podestplatz) sowie Arthur Pauli (138,5 im Finale) in den Vordergrund.

Pauli egalisierte als Sechster sein bestes Weltcup-Resultat (Bischofshofen) und machte mit seiner Top-Leistung die WM-Nominierung für Pointner nicht einfacher. "Das wird nicht leicht, aber darauf haben wir hingearbeitet, eine so starke Mannschaft zu haben", sagte der Erfolgs-Coach. Das Aufgebot für Sapporo wird am Montag nach den Wettkämpfen in Willingen nominiert.

Das ÖSV-Team ist in Deutschland mit dem Tour-Bus einer Musikband unterwegs und reiste noch am Mittwoch nach Willingen ab. Die Springer schliefen die gesamte Nacht im Bus, der um etwa drei Uhr früh in Willingen eintraf. "Damit können wir den folgenden Tag schon für das körperliche Training nützen, das ist wichtig im Hinblick auf die WM", erklärte Pointner. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Schlierenzauer sorgte im ersten Durchgang für einen neuen Schanzenrekord.

Share if you care.