Bahn kauft 5.000 neue Güterwaggons

22. Februar 2007, 19:20
1 Posting

Die Aufstockung auf 18.000 Waggons bis 2011 ist vom RCA-Aufsichtsrat bereits abgesegnet, die Anmietung weiterer 1.500 Waggons in Prüfung

Wien - Die ÖBB wollen bis 2011 für bis zu 400 Mio. Euro rund 5.100 neue Güterwaggons anschaffen. 3.000 alte Waggons sollen dabei ersetzt werden, 2.000 sollen zusätzlich dazukommen. Ein entsprechendes Vorhaben hat der Aufsichtsrat der ÖBB-Güterverkehrstochter Rail Cargo Austria (RCA) vor einigen Tagen genehmigt. Nach Abschluss des Investitionsprogramms sollen den ÖBB dann mehr als 18.000 Güterwaggons zu Verfügung stehen. Zusätzlich prüfen die ÖBB auch noch Anmietung von rund 1.500 weiteren Waggons.

"Neue Herausforderungen"

"Steigende Transportmengen und neue Herausforderungen im Container-Bereich und im klassischen Wagenladungsverkehr sprechen für diese Investitionen", erklärte RCA-Vorstand Ferdinand Schmidt am Dienstag in einer Pressemitteilung. Die neuen Waggons würden die "Flotte sinnvoll ergänzen und auf den modernsten Stand bringen". Schmidt hofft auf einen Wettbewerbsvorteil gegenüber der europäischen Konkurrenz. Man wolle damit die "Marktführerrolle in Zentral- und Osteuropa "verteidigen und wenn möglich auszubauen", so der ÖBB-Güterverkehrsvorstand.

Im Vorjahr haben die 93 Millionen Tonnen Güter transportiert, um 5,7 Prozent mehr als 2005. Rund drei Viertel des gesamten Transportaufkommens der RCA wird im grenzüberschreitenden Verkehr abgewickelt. Gemessen an der beförderten Tonnage pro Einwohner sind die ÖBB nach eigenen Angaben mit Abstand die größte Güterbahn Westeuropas. Im absoluten Vergleich der Tonnenkilometer lagen sie hinter der Deutschen Bahn, der französischen SNCF und der italienischen FS auf Platz vier.

Die neuen Wagen, die die ÖBB kaufen, sollen großteils für verschiedene Güter geeignet sein. Bei den Waggons, die das Unternehmen anmieten will, geht es zum Großteil um Schotterwagen, Containertragwagen und Großraumwagen.

Erst am Vortag hatten die ÖBB zusätzlich ihr Interesse am Güterverkehr der ungarischen Staatsbahn MAV deponiert. Die MAV Cargo-Bahn soll heuer privatisiert werden. Auch in der Slowakei waren die ÖBB am Güterverkehr interessiert. Die neue Regierung in Bratislava hatte im Vorjahr den bereits laufenden Privatisierungsprozess jedoch wieder gestoppt. (APA)

Link


ÖBB
  • Artikelbild
    foto: öbb
Share if you care.