Kunden-Accounts bei GMX "gehackt" - 1.625 User betroffen

31. Juli 2000, 23:16

Der Freemail-Anbieter kommt nicht zur Ruhe

Der Freemail-Anbieter GMX kommt nicht zur Ruhe. Sorgten in der vergangen Woche technische Probleme - die Mailarchive von 118.000 Kunden wurden versehentlich und wiederbringlich gelöscht - für Schlagzeilen, wurde am Dienstag bekannt, dass Kunden-Accounts "gehackt" wurden.

Nach Berichten von GMX-Usern verschickte ein Cracker E-Mails mit dem Betreff "Denk dran!" an GMX-Kunden. Öffneten sie diese Nachricht via Web-Frontend, so bekamen sie nur eine leeres Fenster zu sehen. Kurz danach war allerdings ihr Passwort geändert – sie konnten sich nicht mehr einloggen.

GMX hat in der Zwischenzeit auf den Angriff reagiert und die betroffenen Kundenkonten gesperrt.In der offiziellen Stellungnahme heißt es, daß insgesamt 1.625 eMail-Konten von dem Angriff betroffen waren. Dem Hacker sei es nicht gelungen, Paßwörter auszuspionieren, sondern nur zu ändern. Um Nachahmern keine Hinweise zu geben, will GMX keine weiteren Detailinformationen über den Angriff bekannt geben. Ein Maßnahmenkatalog, um ähnliche Angriffe in Zukunft auszuschließen, sei bereits in Vorbereitung. (red)

Share if you care.