Laun: "Richard Lugner ist exkommuniziert"

15. März 2007, 16:47
317 Postings

Katholischer Hardliner über die Vergehen des Baumeisters und den "nicht-katholischen Kurs" von "Aktion Leben Österreich" - Kirchenrechtle widerspricht

Wien - Der Salzburger Weihbischof Andreas Laun fährt mit schwersten theologischen Geschützen gegen Einkaufszentrums-Chef Richard Lugner auf. Weil im neuen sexualmedizinischen Zentrum der Lugner City Abtreibungen angeboten würden, habe sich Lugner selbst aus der katholischen Kirche ausgeschlossen und sei damit "exkommuniziert", so Laun am Freitag gegenüber dem katholischen Online-Magazin "Kath.net".

Laun beruft sich auf Paragraph 1041, 4 des Katechismus: "Da Lugner durch die Zulassung von Abtreibungen in seinem Einkaufszentrum an der Abtreibung 'mitwirkt', ist er von der Bestimmung betroffen und ist exkommuniziert", so der Weihbischof. Laun erklärte, dass sich ein Katholik, der Abtreibungen in irgendeiner Form unterstütze, selbst aus der Kirche ausschließe. Dies betreffe jeden, der "vorsätzlich einen Menschen getötet oder eine vollendete Abtreibung vorgenommen hat, sowie alle, die positiv daran mitgewirkt haben", zitierte er aus dem Katechismus.

Kirchenrechtler widerspricht Laun

Der renommierte Wiener Kirchenrechtler Bruno Primetshofer widersprach am Freitag den Ansichten von Laun. Die Exkommunikation betreffe lediglich denjenigen, der aktiv eine Abtreibung vorgenommen habe und die Frau, welche diese vornehmen lasse. "Der Lugner ist in keinem Fall betroffen davon", so Primetshofer. Der Katechismus, auf den sich Laun schließlich berufen hatte, sei "irrelevant", da er kein Gesetzbuch darstelle.

Lugner: "Die Kirche hat auch Hexen verbrannt"

Lugner reagierte auf die entsprechende Behauptung des Salzburger Weihbischofs Andreas Laun mit scharfer Kritik. "Die Kirche hat auch Hexen verbrannt", ärgerte sich der - vielleicht bald ehemalige - Katholik. Er betonte, mit der Klinik in seiner City "nichts zu tun zu haben". Er selbst bzw. seine Lebensgefährtinnen haben auch niemals derartige Dienste in Anspruch nehmen müssen. Seine Treue zur Kirche sei trotz des schweren Angriffe ungebrochen: "Ich bin Katholik!"

Kein Geld mehr für "Aktion Leben"

Im Interview mit kath.net erläutert der katholische Hardliner Andreas Laun außerdem, warum die Hilfseinrichtung "Aktion Leben" in seinen Augen keine finanzielle Unterstützung mehr von der katholischen Kirche erhalten sollte. Andreas Laun: "Die 'Kultur des Lebens' im Sinne von Johannes Paul II. wird im heutigen Österreich von der 'Jugend für das Leben' und von 'HLI-Österreich' getragen, nicht von 'Aktion Leben Österreich'." Besonders störend empfindend Laun die Tatsache, dass "Aktion Leben" ergebnisoffene Beratung für Schwangere anbietet und die Entscheidung von Frauen, sich für eine Abtreibung zu entscheiden, respektiere.

Das gesamte Interview lesen unter Kath.net: "Richard Lugner ist exkommuniziert". (APA/red)

Share if you care.