Nachwuchsstars in der Hofreitschule

4. Februar 2007, 20:31
posten

Vier junge Lipizzaner sind aus dem Bundesgestüt Piber in die Stallburg nach Wien übersiedelt

Wien - Die Jungen kommen, die Altgedienten gehen. Vier junge Hengste sind am Dienstag aus dem Bundesgestüt Piber in die Stallburg nach Wien übersiedelt, im Gegenzug dazu setzen sich vier altgediente Schulhengste der Spanischen Hofreitschule in Piber zur Ruhe.

Die jungen, knapp vierjährigen Pferde wurden bereits im vergangenen Herbst von einem Expertenkomitee als die besten ihres Jahrganges ausgewählt. Sie beginnen nun ihre mehrjährige Ausbildung in der "Hohen Schule" der Reitkunst. Unter den Youngsters ist auch der bisherige Leithengst der Jungherde in Piber. Um seine Nachfolge wird nun gekämpft. "Jetzt ist was los in der Jugendgruppe der Zwei- und Dreijährigen", schildert Obergestütsmeister Leo Weiss die Rangkämpfe, "die müssen sich nun ausmachen, wer der neue Chef wird. Das wird noch einige Tage Unruhe bedeuten, bis das feststeht."

Mit dem Nachwuchs für die Hofreitschule klappt es heuer hervorragend. Alle sieben seit Jahresbeginn geborenen Fohlen sind Hengste. Bis Mitte Juni dürfte die Geschlechterquote aber wieder ausgewogen sein. (red, DER STANDARD Printausgabe 1.2.2007)

  • Zwei Wochen alt ist "Favory Mercurio", der erste der sieben Hengste, die seit Jahresbeginn im Bundesgestüt in Piber zur Welt kamen. Bis Mitte Juni rechnet man mit mehr als 50 Fohlen
    foto: standard/ spanische hofreitschule

    Zwei Wochen alt ist "Favory Mercurio", der erste der sieben Hengste, die seit Jahresbeginn im Bundesgestüt in Piber zur Welt kamen. Bis Mitte Juni rechnet man mit mehr als 50 Fohlen

Share if you care.