Kritik an Fremdengesetz

17. Juli 2000, 20:11

Kurzmeldungen aus dem Inland

Kritik an Fremdengesetz

Wien - Die Kinder- und Jugendanwältin, Monika Pinterits, übt Kritik am von Beamten des Innenministeriums ausgearbeiteten Papier "Evaluierung des Fremdengesetzes". Es widerspreche den den Menschenrechten und der UN-Konvention über die Rechte des Kindes. Das Papier sieht vor, dass Jugendliche zweiter Generation, die im Land geboren sind, aber keinen österreichischen Reisepass haben, abgeschoben werden können.
(APA)

VP-Freude über Entschuldigung

Wien - ÖVP-Generalsekretärin Maria Rauch-Kallat begrüßt die im heutigen profil erscheinende Entschuldigung von Johannes Asamer zu seinen Aussagen gegenüber Juden: "Asamer hat sich für seine Äußerungen öffentlich und in einer überaus korrekten Form entschuldigt, darüber bin ich froh und das respektiere ich."
(APA)

Ärger über Bartenstein-Pläne

Wien - Auf Kritik des Katholischen Familienverbands (KFÖ) und der Grünen und Alternativen StudentInnen (GRAS) stieß der Vorschlag von Wirtschaftsminister Martin Bartenstein (VP), die Familienbeihilfe für StudentInnen zu streichen. Dies wäre, so KFÖ-Präsident Johannes Fenz, "verfassungswidrig". Matthias Köchl (GRAS) spricht von einem "Angriff auf den freien Hochschulzugang".
(APA)

Mehr Geld für Kinderbetreuung

Vorarlberg hat seinen Anteil an der zweiten "Kinderbetreuungsmilliarde" des Bundes voll ausgeschöpft. Die 24,8 Millionen Schilling (1,8 Millionen ) verteilen sich auf 38 Projekte; es entstehen 958 zusätzliche Plätze in Kleinkinder- und Schülerbetreuungseinrichtungen. Landesrätin Eva Maria Waibel: "Wir haben die uns zustehenden Mittel zur Gänze in die Verbesserung des Angebotes investiert, damit die Vereinbarkeit von Beruf und Familie noch besser gewährleistet werden kann." 22 Projekte, die erst zum letzten Termin Ende Juni beantragt wurden, werden voraussichtlich im Herbst offiziell genehmigt.
(red)

Neue Studienmöglichkeiten in Kärnten

Klagenfurt - In Kärnten werden ab Herbst drei neue Fachhochschul-Studiengänge angeboten: medizinische Informationstechnik (Klagenfurt), Geoinformation (Villach) und Bauingenieurwesen-Hochbau (Spittal).
(APA)

Share if you care.