Roither neue Radio-Chefredakteurin

5. März 2007, 12:16
4 Postings

40 Stimmen im zweiten Wahlgang für Bettina Roither, 38 für Louis Glück - Insgesamt sechs Bewerber

Radio-Außenpolitik-Chefin Bettina Roither wurde am Mittwoch zur neuen Radio-Chefredakteurin des ORF bestellt. Knapp aber doch stimmte die Redakteursversammlung - freilich ohne bindende Wirkung - dem Vorschlag von Hörfunkdirektor Willy Mitsche zu. Um den ehemaligen Posten von TV-Chefredakteur Karl Amon hatten sich insgesamt sechs Kandidaten beworben. Im ersten Wahlgang erreichte keiner der Bewerber eine absolute Mehrheit. In der Stichwahl erhielt Roither 40 Stimmen, Ö1-Infochef Luis Glück kam auf 38 Unterstützer.

Sechs Bewerber

ORF-Generaldirektor Wrabetz zeigte sich in einer Aussendung erfreut, "dass nun erstmalig der Posten eines Chefredakteurs im ORF mit einer Frau besetzt wurde". Hörfunkdirektor Mitsche betonte, Roither sei "nach objektiver Abwägung aller Faktoren die am besten Qualifizierte" gewesen. Neben Roither und Glück waren noch der ehemalige ORF-Brüssel-Büroleiter Roland Adrowitzer, Ö1-Innenpolitikchef Hannes Aigelsreiter, ORF-Moskau-Korrespondentin Susanne Scholl und der ehemalige steirische Landesdirektor Edgar Sterbenz um den Posten angetreten. Mit Ausnahme von Scholl und Sterbenz stellten sich nach APA-Informationen alle Kandidaten den Fragen der Redakteursversammlung.

Roither, die seit längerem als Favoritin für die Amon-Nachfolge gehandelt wurde, hielt in einer Aussendung ihr auf Unabhängigkeit bedachtes Credo fest: "Wir berichten, was ist, so spannend wie möglich und trotzdem unaufgeregt, distanziert und vor allem unabhängig, also auch unparteiisch. So schnell wie möglich, aber immer gründlich und sauber recherchiert."

Über Bettina Roither

Die neue Radio-Chefredakteurin sammelte erste journalistische Erfahrungen in den 80er-Jahren, als sie unter dem freiheitlichen Vizekanzler Norbert Steger im FPÖ-Pressedienst arbeitete. Im Jahr 1986 begann sie ihre ORF-Karriere, zunächst als freie Mitarbeiterin in der Radio-Kulturredaktion. Anfang 1987 wechselte sie in die Hauptabteilung Information, Ressort Innenpolitik. 1991 wurde Roither Mitarbeiterin im Ressort Außenpolitik und war von September 1992 bis Oktober 1993 Korrespondentin im ORF-Büro Bonn für Fernsehen und Radio, anschließend drei Monate beim "Auslandsreport" des Fernsehens.

1994 kehrte sie in die Radio-Auslandsredaktion zurück und ist seit März 1995 Ressortleiterin Ausland der Radio-Information. Roither, die sich über den ORF hinaus einen Ruf als unabhängige Journalistin erarbeitet hat, ist mit dem stellvertretenden ÖVP-Klubdirektor Helmut Epp verheiratet. (APA)

Nachlese
Bewerbungsfrist für Radiochefredaktion endet - Als Favoritin gilt Bettina Roither (Ausland) - Für Ö3-Info wird Radio-Chronikchefin Brigitte Handlos gehandelt, intern auch Ströbitzers Stellvertreter Prokop
  • Bild nicht mehr verfügbar

    ORF: Bettina Roither ist neue Radio-Chefredakteurin.

Share if you care.