Polit-Tauziehen um Aufsichtsräte

9. März 2007, 14:23
posten

Sessel von Schaschl-Stellvertretern Frizberg und Heinzel sollen wackeln

Wien - Eineinhalb Monate vor der Verbund-Hauptversammlung Mitte März ist bereits ein politisches Tauziehen um Neubesetzungen im Aufsichtsrat des führenden heimischen Stromherstellers entbrannt, wie die "Wiener Zeitung" in ihrer Mittwoch-Ausgabe berichtet. Während AR-Präsident Erhard Schaschl als unumstritten gilt, sollen die Sessel seiner Stellvertreter Gilbert Frizberg und Alfred Heinzel wackeln, heißt es. Die Entscheidung über die Nachbesetzung des vierten Vorstandsmitglieds nach dem Ausscheiden von Generaldirektor Hans Haider im Mai soll noch nicht bei der nächsten AR-Sitzung im Feber fallen, sondern erst im März, heißt es in informierten Kreisen.

Statt Frizberg als Vize-AR-Präsident drängt dem Bericht zufolge der ehemalige steirische SPÖ-Landesparteiobmann Peter Schachner-Blazizek, derzeit AR-Präsident des steirischen Landesversorgers EStAG, in den Verbund. Auf Heinzel könnte der Industrielle Hannes Androsch oder auch der oberösterreichische SPÖ-Landesparteichef Erich Haider nachfolgen. Denkbar sei auch ein Einzug von Wiens Ex-Finanzlandesrat Sepp Rieder, Wiens Stadtwerke-Chef Felix Joklik oder seines Vize Michael Obentraut. Mitunter werde auch Ex-SPÖ-Finanzminister Ferdinand Lacina als Kandidat genannt. Ausverhandelt werde das Thema auf höchster Ebene zwischen Kanzler Alfred Gusenbauer und Vizekanzler Wilhelm Molterer.

Entscheidung nicht vor März

Zur Neubesetzung im Verbund-Vorstand, für die vergangenes Wochenende die Bewerbungsfrist abgelaufen ist und der SPÖ-nahe Vorstand der Verbund-Tochter APT, Christian Kern, die größten Chancen gegeben werden, soll das Aufsichtsgremium nicht vor März eine Entscheidung treffen, verweisen informierte Kreise auf die kommenden drei Semesterferien-Wochen, in denen eine gut vorbereitete Einladung und eine vollständige Anwesenheit bei der Sitzung unter Umständen nicht möglich seien. An sich wäre dafür sogar bis Ende April Zeit. Über die Zahl der Bewerbungen sei noch nicht einmal der Nominierungsausschuss informiert, hieß es am Mittwoch. Die Bestellung Kerns als neuer Verbund-Vorstand soll bereits seit Herbst akkordiert sein, wird immer wieder behauptet.

Im Mai wird Generaldirektor Haider seinen Hut nehmen. Ihm wird - bis Ende 2008 - sein bisheriger Vize Michael Pistauer nachfolgen. Mit dem Nachrücken von Finanzvorstand Pistauer auf den Sessel von Haider wird der für den Stromhandel zuständige Vorstand Johannes Sereinig Vize-Generaldirektor. Der jetzige Dreier-Vorstand ist seit 1994 im Amt. Spätestens Ende 2008, wenn Pistauer mit 65 geht, soll aus dem Kreis der Vorstände der neue General bestimmt werden. Neu im Verbund-Vorstand ist seit Anfang dieses Jahres die Ex-ÖVP-Abgeordnete und Generalsekretärin des Verbandes der Elektrizitätsunternehmen Österreichs (VEÖ), Ulrike Baumgartner-Gabitzer. (APA)

Link
Verbund
Share if you care.