Lenovo liebäugelt mit Privatkunden

5. Februar 2007, 15:09
posten

ThinkVantage Technologien erweitern Business-Funktionen von Vista

William Amelio, CEO des chinesischen Notebookhersteller Lenovo, hat am Weltwirtschaftsforum in Davos angekündigt, dass man in den nächsten zwei Jahren am US-Privatkundenmarkt Fuß fassen will. Bisher stellt das Unternehmen, das im Mai 2005 die PC-Sparte von IBM übernommen hat, vor allem Laptops für Business-Kunden her. "Sie werden nun erleben, wie wir in das Consumer-Geschäft vorstoßen", sagte Amelio. "In Europa und den USA hat Lenovo bislang eine starke Businesskomptenz", meint Chantal Brander, Sprecherin Lenovo Schweiz, im Gespräch mit pressetext. "Am chinesischen Markt ist der Fokus auf Endanwender gelegt."

Erfolgreich

"Wir haben am Endkundenmarkt in China und Indien demonstriert, dass wir hierbei erfolgreich sind. Dabei ist es selbstverständlich, dass wir dies nun auch in anderen Märkten tun", so Amelio. In Europa wird es allerdings vorerst keine Consumer-Laptops geben, allerdings sei dies nur eine Frage der Zeit, merkt Brander an. Heute, Montag, kündigte das Unternehmen zudem die Integration der ThinkVantage Technologien (TVTs) mit Windows Vista an. Business-Kunden soll durch Unterstützung des neuen Betriebssystems eine einfache Systemwiederherstellung, eine unkomplizierte Verwaltung drahtloser Netzwerkverbindungen und erhöhte Sicherheit garantiert werden. Die TVTs erweitern Leistungsfähigkeit und Möglichkeiten von Windows Vista, heißt es in einer entsprechenden Aussendung.

Knopfdruck

Mit "Rescue and Recovery" lasse sich der Computer per Knopfdruck auf einen zuvor gesicherten Systemzustand zurücksetzen, selbst wenn das System nicht mehr booten sollte. Einfacher Zugriff auf Netzwerkressourcen soll "Access Connections" bieten. Das Management Tool ermöglicht das schnelle Wechseln zwischen verschiedenen Profilen für Netzwerkverbindungen, Drucker oder Sicherheitseinstellungen. Nutzer können Profile für einzelne Standorte einrichten, wie beispielsweise für die Ethernet-Verbindung im Büro, die drahtlose Verbindungen im Home-Office oder am Flughafen. Access Connections reduziert dadurch für Anwender die Notwendigkeit, sich mit komplexen Verbindungseinstellungen auseinanderzusetzen und auf den IT-Support zurückzugreifen. Als weiteres Feature ist eine Passwortverwaltung mit integrierter Sicherheitslösung enthalten. "TVTs sind auf allen neuen Laptops vorkonfiguriert. Für Lenovo-User, die auf Vista umsteigen wollen, gibt es die Möglichkeit das Softwareupgrade über die Lenovo-Webseite zu beziehen", so Brander.

Total Cost of Ownership

Unternehmen können die Vorteile der TVTs vollständig ausnutzen, wenn sie diese zusammen mit einer Enterprise Management Konsole wie dem Microsoft Systems Management Server 2003 einsetzen. Mit Hilfe dieser Plattform können Unternehmen ThinkVantage Technologien einfach auf alle PCs im Unternehmen aufspielen und bestimmte TVT-Funktionen zentral steuern. Dies helfe sowohl den PC-Nutzern als auch den Administratoren ihre Produktivität zu steigern und niedrige Total Cost of Ownership zu erreichen, so Lenovo.(pte)

Link

Lenovo

  • Artikelbild
Share if you care.