Dichands 8-Millionen-Baby

21. Februar 2007, 10:40
52 Postings

"Heute"-Herausgeberin Eva Dichand startet im März ein wöchentliches Gratismagazin mit 80 Seiten für Wien und Niederösterreich

"Heute"-Herausgeberin Eva Dichand startet im März ein wöchentliches Gratismagazin mit 80 Seiten für Wien und Niederösterreich. Die Schwiegertochter des "Krone"-Bosses bestätigt nun offiziell STANDARD-Berichte über ihre Pläne.

***

Wien - Freitags ab 11 Uhr lässt Eva Dichand ab März die Entnahmeboxen der Gratiszeitung "Heute" in Wien und Niederösterreich mit 300.000 Exemplaren Live füllen und gibt dafür "Unsere Stadt" (monatlich für Mieter von Gemeinde- und Genossenschaftswohnungen) wie berichtet auf. Inseratenkunden, etwa Handelsketten, hätten sie nach einer Wochenendausgabe von "Heute" gefragt, sagt Dichand dem STANDARD. Sie reagiert mit 80 Seiten Hochglanzmagazin, 30 davon TV-Wochenprogramm mit vier Seiten pro Tag. Dazu kommen Kultur- und Veranstaltungskalender, Society-Berichte, Mode, Schönheit, Wellness sowie zwei größere "Reportagen".

Für eine Rubrik "Pro und Kontra" wünscht sie sich Autoren wie Mediaprint-Zerschlager Armin Thurnher. Die Chefredaktion von Live übernimmt Andy Dressler (früher "City", "tele", "Business People"). Er bastelte "Heute" schon einmal einen bunten Veranstaltungsteil.

Als gezieltes Ärgernis für die Fellner-Tageszeitung "Österreich" will Eva Dichand das Heft nicht sehen. Den Seitenhieb, dass deren tägliches Beilagenkonzept offenbar nicht aufgehe, kann sie sich aber nicht verkneifen.

Acht Millionen Euro veranschlagt

Acht Millionen Euro hat Eva Dichand an Projektkosten für das Magazin veranschlagt, sagt sie dem STANDARD. Die BA-CA gebe Kredit, der Cashflow von "Heute" trage bei. "Heute" wurde auch mit einem BA-CA-Kredit gestartet. Evas Schwiegervater Hans Dichand, Herausgeber, Geschäftsführer und Hälfteeigner der "Krone" hat stets jedes Mitwirken an der Gratiszeitung dementiert. Er dürfte das nicht ohne Zustimmung seiner "Krone"-Mitgesellschafter von der WAZ (Bericht unten). Daher gehört "Heute" einer Stiftung mit SP-Nähe.

"Wien live", kostenloses Kulturmagazin des Echo Verlags, will übrigens nicht wegen Verwechslungsgefahr gegen "Live" vorgehen. Echo gehört mittelbar der Wiener SPÖ. (Harald Fidler/DER STANDARD; Printausgabe, 30.1.2007)

Nachlese
Minister ohne Magazin - Neues Dichand-Blatt statt "Unsere Stadt"

Magazinpläne im Hause Dichand - Hartnäckig kursieren Informationen, wonach Eva Dichand an einem günstigen Kaufmagazin bastelt

  • "Live", das neue Gratismagazin von Eva Dichand.
    bild: ff verlag

    "Live", das neue Gratismagazin von Eva Dichand.

  • Layout TV-Programm
    bild: ff verlag

    Layout TV-Programm

Share if you care.