Hohenlohes WM-Traum geplatzt

2. März 2007, 13:53
8 Postings

Skiprinz stürzte im ersten Durchgang und erlitt einen Unterschenkelbruch

Kitzbühel - Für den "Skiprinzen" Hubertus Hohenlohe endete der zweite Weltcup-Slalom am Sonntag in Kitzbühel mit einer schweren Verletzung. Der für Mexiko fahrende Adelige stürzte im ersten Durchgang und brach sich den rechten Unterschenkel. Für den Sohn von Ira von Fürstenberg und Alfonso von Hohenlohe ist damit der Traum von der WM-Teilnahme in Aare geplatzt.

Auch Olympia 2006 hatte Hohenlohe auslassen müssen, die fünfte Olympia-Teilnahme war vom Mexikanischen Olympischen Komitee zunichte gemacht worden. Hohenlohe hatte zwar ausreichend FIS-Punkte für eine Teilnahme gesammelt, das NOK lehnte die Entsendung eines Ein-Mann-Teams allerdings ab. Aare 2007 wären die 13. Weltmeisterschaften für den wagemutigen Prinzen gewesen.

Hohenlohe hatte 1981 den Mexikanischen Skiverband gegründet, nachdem er den Sprung in das Nationalteam Liechtensteins, wo er aufgewachsen war, verpasst hatte. Hohenlohe hat in Mexiko immer noch einige Besitztümer, zudem wurde er dort geboren und hat eine mexikanische Großmutter im Stammbaum stehen. (APA)

Share if you care.