Spielberg: Südsteirer gestand Mordversuch an Prostituierter

17. Juli 2000, 13:13

Das Opfer schwebt in Lebensgefahr

Graz - Ein 25-jähriger Südsteirer gestand, am Sonntag eine Prostituierte in Spielberg schwer verletzt zu haben. Er hatte die Frau mit einem Hammer brutal niedergeschlagen, nachdem er sich mit ihr über den Liebeslohn nicht einig werden konnte, so die Ermittler. Durch mehrere Zeugen waren die Kriminalisten auf die Spur des Steirers gekommen. Die Ungarin befand sich am Montag nach wie vor in Lebensgefahr.

Als der Streit ums Geld eskalierte, ergriff der 25-jährige Südsteirer einen Hammer und begann, auf sein Opfer einzuschlagen. Die Frau erlitt dabei mehrere Schädelbrüche. Der "mutmaßliche" Täter ließ sein blutendes Opfer einfach liegen und ging weg, um sich das Autorennen anzuschauen.

Anschließend fuhr der Mann zurück in die Südsteiermark, wo er in der Nacht auf Montag in Leibnitz verhaftet wurde. Ausgeforscht werden konnte der 25-Jährige unter anderem über sein Auto, das Augenzeugen in der Nähe des Tatorts bemerkt hatten.

Die Landwirtin Eleonore Q. hatte am Sonntag das schwer verletzte Opfer in ihrem Hühnerstall gefunden. Sie hatte Blut am Boden bemerkt und war so auf die Frau aufmerksam geworden, die sie zunächst für tot hielt. Die 32-jährige Prostituierte hatte durch die Schläge auf den Kopf schwerste Verletzungen erlitten und wurde mit dem Hubschrauber in das LKH Graz gebracht. (APA)

Share if you care.