Studie: E-Mail schlimmster Stressfaktor

17. Juli 2000, 09:15

E-Mails lösen noch mehr Ärger aus als Produktivitätstests, andere neue Technik oder Besprechungen

Kommunikation per E-Mail ist zum schlimmsten Stressfaktor im Berufsleben geworden. Das ergab eine Untersuchung unter Angestellten in Australien. E-Mails lösen demnach noch mehr Ärger aus als Produktivitätstests, andere neue Technik oder Besprechungen. Mehr als ein Drittel der Befragten hatten schon einmal eine E-Mail abgeschickt, die sie später bereut haben, die Hälfte berichtete, dass Empfänger ihre elektronischen Mitteilungen missverstanden hätten.

Die Untersuchung fand auch heraus, dass die meisten Angestellten, den Informationen auf dem Bildschirm offenbar nicht trauen. Die Mehrheit der E-Mail-Empfänger druckt jede Nachricht vorsichtshalber aus. Trotz der elektronischen Revolution hat sich der Verbrauch von Papier in australischen Büros seit 1983 verfünffacht. (APA/red)

Share if you care.