Wiener Künstlergruppe versuchte Hiltons-Po-Abdruck zu bekommen

16. März 2007, 10:02
21 Postings

Lugner: Umgang mit der millionenschweren Hotelerbin ist nicht ganz einfach - Ich geh jetzt schon zum Elmayer

Wien - Soll noch irgendwer behaupten, Paris Hilton habe keine Klasse. Richard Lugners Opernballgast verweigerte den Wunsch einer Wiener Künstlergruppe, anlässlich ihres Besuches beim Opernball ihr Hinterteil in Gips gießen zu wollen. "Ich habe es dem Management vorgeschlagen. Zuerst haben sie gelacht und dann 'Nein' gesagt", plauderte Gastgeber Lugner aus.

Auch sonst gestaltet sich der Umgang mit der millionenschweren Hotelerbin nicht ganz einfach. "Es ist schwierig, schwierig, schwierig", seufzte Lugner. Der Baumeister hat schon Probleme, überhaupt den richtigen Ansprechpartner zu finden. "Sie hat einen persönlichen Manager, ein Managementbüro, eine Werbeagentur mit Management", erklärte der Society-Löwe.

Auch das "Alkoholproblem" hat Lugner inzwischen im Griff: Hilton wollte ja ursprünglich nur Dosen eines von ihr beworbenen Proseccos unterschreiben, wodurch junge Fans mit dem Jugendschutz in Konflikt gekommen wären. Das geschäftstüchtige Fräulein wird nun aber auch CDs von ihr signieren, die an dem Tag um einen Euro in der Lugner-City erworben werden können.

Nachdem Hilton in LA bereits Nachhilfestunden in Walzertanzen nimmt, muss Lugner zudem aufpassen, bei dem kameragerechten Walzer mit seinem Star keine schlechte Figur zu machen. Aber auch dafür hat er eine Lösung gefunden: "Ich geh jetzt schon zum Elmayer".(APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Paris Hilton macht Werbeaktionen aber will mit Kunstaktion nichs zu tun haben

Share if you care.