Unwiderstehlicher Pantani

16. Juli 2000, 21:55

Der Pirat hängte auf Etappe 15 sogar Lance Armstrong ab, gewann die Bergankunft in Courchevel. Der Amerikaner baute die Gesamtführung jedoch aus.


Abfahrt vom Col de la Madeleine.
Foto: ZDF
Courchevel - Marco Pantani hat sich am Sonntag auf der 15. Etappe auf der 173 km-Fahrt über die Pässe Galibier (2.645m) und Madeleine (2.000 m) zur Bergankunft in Courchevel als bester Bergfahrer der Tour etabliert. Lance Armstrong belegte 50 Sekunden hinter dem "Piraten" den vierten Rang und baute seine Gesamtführung vor dem Ruhetag und der letzten Alpenetappe am Dienstag auf 7:26 Minuten vor dem zweitplatzierten Deutschen Jan Ullrich aus. Peter Luttenberger büßte 7:43 Minuten ein und rutschte als 16. (+19:41) aus den ersten 15 der Gesamtwertung.

Pantani feierte nach der Bergankunft auf dem Mont Ventoux, wo sein Fluchtgefährte Armstrong auf einen Sprint verzichtet hatte, auf der in Briancon gestarteten Königsetappe seinen zweiten Tagessieg 2000 und den insgesamt siebenten auf der Tour. Mit seiner Parforcejagd auf dem 22,2 km langen Schlussanstieg, dem längsten der gesamten Tour, erinnerte der Gewinner von 1998 an seine besten Zeiten. Armstrong vermochte nicht dagegenzuhalten, nahm aber Ullrich wertvolle Zeit ab. Pantani, der die fünf Ausreißer, unter ihnen Glocknerkönig Daniele Nardello (ITA), einen nach dem anderen "geschluckt" hatte, schob sich auf den sechsten Rang vor, 9:03 hinter Armstrong.

Luttenberger flog aus den Top 15

Luttenberger war es am Vortag auf der ersten Alpenetappe nicht gelungen, auf die Angriffe der Asse zu reagieren. "Wenn die besten Bergfahrer attackieren, kann ich leider nicht mithalten. Mir fehlt die letzte Spritzigkeit", musste der Steirer nach der achtstündigen Fahrt nach Briancon zugeben. Daher wählte er auf der Königsetappe nach Courchevel eine andere Taktik, den frühen Angriff. Der Versuch am Galibier schlug fehl, doch bei der Abfahrt vom Madeleine-Pass kam er mit einer kleinen Gruppe weg. Vor dem Schlussanstieg hatte das Quintett etwa eineinhalb Minuten Rückstand auf die fünf Spitzenfahrer und dreieinhalb Vorsprung auf die Gruppe der Asse mit Armstrong und Ullrich.

Doch als die Besten der Gesamtwertung nach Pantanis Attacke hinauf nach Courchevel (2.000 m) das Tempo verschärften, war es auch um die Gruppe Luttenbergers geschehen. Pantani und Armstrong zogen vorbei, dann vermochte der Wahl-Monegasse auch Ullrich nicht zu halten. "Schön wäre ein Platz unter den ersten Zehn", hatte Luttenberger vor dem Start gesagt, doch vorerst rückte dieser Rang in fast unerreichbare Ferne. Der Wahl-Monegasse quälte sich auf den letzten Kilometern ins Ziel, auf einen Top-Ten-Platz fehlten dem Gesamt-Fünften von 1996 und Dreizehnten von 1997 fast sieben Minuten.


15. Etappe (Briancon-Courchevel/173 km):

1. Marco Pantani (ITA) 5:34:46 - 2. Jose Maria Jimenez (ESP) 0:41 Minuten zurück - 3. Roberto Heras (ESP) 0:50 - 4. Lance Armstrong (USA) 0:50 - 5. Daniele Nardello (ITA) 1:00 - 6. Santiago Botero (COL) 1:09 - 7. Massimiliano Lelli (ITA) 2:17 - 8. Fernando Escartin (ESP) 2:21 - 9. Christophe Moreau (FRA) 2:21 - 10. Richard Virenque (FRA) 2:21 - 11. Joseba Beloki (ESP) 2:26 - 12. Pascal Herve (FRA) 2:42 - 13. Francisco Mancebo (ESP) 3:16 - 14. Kurt van de Wouwer (BEL) 3:20 - 15. Jan Ullrich (GER) 3:21 ... 23. Peter Luttenberger (AUT) 7:43


Gesamtwertung:

1. Armstrong 66:38:09 Stunden
2. Ullrich 7:26
3. Beloki 7:28
4. Moreau 8:22
5. Heras 8:25
6. Pantani 9:03
7. Virenque 9:57
8. Botero 10:19
9. Escartin 12:27
10. Mancebo 12:43
11. Manuel Beltran (ESP) 12:44
12. Nardello 13:34
13. Herve 14:40
14. Javier Otxoa (ESP) 15:23
15. van de Wouwer 16:26
16. Luttenberger 19:41. (APA)

Share if you care.