"3"-Chef Thoma neuer Cheflobbyist der Alternativen Telekombetreiber

9. März 2007, 13:48
5 Postings

Thoma folgt Ex-Tele2UTA-Boss Wieser an der Spitze des VAT - Georg Mündl von T-Mobile bleibt Vizepräsident

Der Verband Alternativer Telekom-Netzbetreiber (VAT) hat nach wenigen Wochen wieder einen neuen Präsidenten: Der Chef des viertgrößten heimischen Mobilfunkanbieters "3", Berthold Thoma, folgt auf den ehemaligen Tele2UTA-Chef Norbert Wieser, der Anfang Dezember völlig überraschend aus dem Unternehmen ausgeschieden ist. Wieser war erst eineinhalb Monate zuvor zum neuen VAT-Cheflobbyisten bestellt worden, er löste damals eTel-Vorstand Achim Kaspar ab. Dessen Unternehmen war zuvor an den Marktführer Telekom Austria verkauft worden.

Bestätigung

Georg Mündl (T-Mobile Austria) wurde als Vizepräsident bestätigt, neuer zweiter Vizepräsident ist Alfred Pufitsch von COLT. Weitere VAT-Vorstandsmitglieder sind Jorgen Bang-Jensen (One) und Robert Hackl (Tele2UTA, Nachfolger von Wieser als Firmenchef), hieß es am Dienstag in einer VAT-Aussendung.

Biographie

Der gebürtige Deutsche Thoma steht seit dem Start von "3" am Steuerruder der Österrreich-Niederlassung des chinesischen Mischkonzerns Hutchison. Ihm wird ein sehr gutes Verhältnis zu Telekom Austria-Chef Boris Nemsic nachgesagt. Die börsenotierte Telekom ist als Ex-Monopolist der "natürliche Feind" der Alternativen Telekomanbieter, die nicht müde werden, vor den Gefahren einer Remonopolisierung zu warnen.

Spannungen

Im Gegensatz zu seinen Vorgängern, die ihr Kerngeschäft im Festnetz haben, kommt Thoma aus der Mobilfunkbranche. Wobei das Verhältnis Mobilfunker-Festnetzanbieter nicht spannungsfrei ist, wünschen sich doch die Festnetz-Lobbyisten geringere Zusammenschaltungsentgelte in Richtung Mobilfunk, was die Handynetzbetreiber erwartungsgemäß zurückweisen. (APA)

Share if you care.