Hilton und der Jugendschutz

16. März 2007, 10:02
51 Postings

Die Eltern Lugner im Dilemma: Alk-Autogramme für Kids?

Der Opernball verdankt es einer 13-Jährigen, von Paris Hilton besucht zu werden: "Jaqueline (Lugner), referiert Papa Richard, habe nämlich gesprochen: Altes Hollywood ist bei Teenies uncool, Paris Hilton aber ein Hammer. Drum werden zu Hilton wohl mehr Kids in die Lugner-City kommen als einst etwa zu Raquel Welch.

Nur hat die Sache einen Haken. Denn Paris Hilton wird Autogramme ausschließlich auf vor Ort zu kaufende Prosecco-Dosen geben. Blöderweise enthält Prosecco Alkohol. Noch blöderer Weise verbietet das Jugendschutzgesetz Kids unter 16 den Erwerb von Alkoholika. Und am Allerblödesten: Auf Standard-Anfrage betont Polizei-Sprecher Peter Goldgruber, dass man für Lugner & Hilton "ganz sicher" nicht über das Jugendschutzgesetz hinwegsehen werde: "Wir werden das exekutieren." Verkäufern/Überlassern drohen Strafen, den Kids würden volle Dosen (mit oder ohne Autogramm) abgenommen.

Das Kids-&-Alk-Thema, betonte Lugner, wolle er - gerade als Vater - nicht bagatellisieren: "Danke, dass sie mich drauf aufmerksam machen. Daran haben wir bisher gar nicht gedacht. Wir werden was überlegen - vielleicht gibt es ja auch leere Dosen." (DER STANDARD-Printausgabe, 23.01.2007)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Paris will auf Prosecco-Dosen unterschreiben - dir Lugners wollen das Kids-&-Alk-Thema nicht bagatellisieren. Vater Lugner:" Vielleicht gibt es ja auch leere Dosen."

Share if you care.