"Kulturmanagerin" wechselt ins Ministerium

30. Jänner 2007, 15:36
6 Postings

Bettina Leidl koordiniert Kunst & Kultur in Claudia Schmieds Kabinett

Wien – Gerald Matt, Direktor der Kunsthalle Wien, wurde zwar, obwohl als aussichtsreicher Kandidat genannt, nicht Kulturminister. Aber zwei seiner Weggefährtinnen werden künftig die Kulturpolitik mitbestimmen: SPÖ-Unterrichtsministerin Claudia Schmied bestellte Bettina Leidl, die kaufmännische Leiterin der Kunsthalle, zur Koordinatorin der gesamten Kunst- und Kulturagenden. Die Betriebswirtin, 1962 in Salzburg geboren, war von 1992 bis 1997 Referentin für Filmangelegenheiten in der Kunstsektion. Leidl sitzt im Stiftungsbeirat des Theaters in der Josefstadt und im Kuratorium des Wiener Filmfonds.

Und Waltraud Orthner, die – wie Matt – im Büro von Ex-Kulturstadträtin Ursula Pasterk gearbeitet hatte, ist nun im Kabinett von Kanzler Alfred Gusenbauer Beraterin für Wissenschaft, Gesundheit und Kultur. Die stellvertretende Schriftführerin des Kunsthallen-Vereins war zuletzt Volkstheater-Generalsekretärin. Sie hatte bei der Wahlkampfplattform Change 06 mitgearbeitet – wie auch Nikolaus Pelinka, der im Volkstheater ein Clubbing veranstaltete. Der 20-jährige Sozialdemokrat ist nun im Kommunikationsteam von Claudia Schmied. (trenk/ DER STANDARD, Printausgabe, 23.1.2007)

  • Großes Lob vom Ex-Chef Gerald Matt für Leidl: "Seltene Kombination
von großem wirtschaftlichen und kulturellen Know-how".
    foto: kunsthalle wien

    Großes Lob vom Ex-Chef Gerald Matt für Leidl: "Seltene Kombination von großem wirtschaftlichen und kulturellen Know-how".

Share if you care.