Kutteln in der Krypta

22. Jänner 2007, 16:55
4 Postings

Italienische Speise, Tag 6: "Wir haben erst vier Seiten gegessen", steht entsetzt im "Schmeck's"-Logbuch

Im "Schmeck’s"-Logbuch endet der gestrige Tag mit dem "entsetzten" Eintrag: "Wir haben erst vier Seiten gegessen!" Heute mittags allerdings nur unterwegs das eine oder andere Panino, so kommen wir nicht weiter. Schon eher abends mit der Tramway.

Ai Tranvai hat uns Vermieterin Ingrid empfohlen, die mit ihrem Mann auch den einen oder anderen Beitrag zum Osteriaführer leistet. Quasi ein Themenrestaurant, aber, soviel vorweg, sehr unpeinlich: Die ansprechend abgewohnte Innenausstattung dem Innenleben einer Straßenbahn nachempfunden (oder gleich entrissen). Wo sonst der Fahrer hockt, die offene Küche. Und die fährt in angemessenem Tempo Köstlichkeiten auf.

Die besten Kutteln meines Lebens

Die Crostini mit Funghi, Tonno, Carciofi, Fegato – danke, Ingrid! danke, Frau Fahrdienstleiterin! – dazu Mini-Grissini mit geschmolzenem Käse, noch Zucchini und Kohl. Der Hauswein eher sauer, aber durchaus süffig. Dann Taglioline mit Wurst oder Paradeiser und Ricotta, beides sehr bodenständig, gute und sympathische Hausmannskost.

Pragmatisch löst man hier meine tiefe innere Zerrissenheit zwischen Lampredotto und Trippa: Ganze Männer machen halbe-halbe, nette Tramwayköchinnen auch. Die Kutteln mit Tomaten und Parmesan sind schlichtweg die besten meines Lebens. Zart, würzig, genial. „Volle super“ steht etwas unelegant auch beim Lampredotto, mit Tomaten und Rosmarin, kein Vergleich zum Panino gestern über die Gasse.

Im Keller der Kirche

Sie werden verstehen, dass wir es danach auf dem Heimweg bei einem kurzen, aber imbisslosen Abstecher in die Antica Mescita die San Niccolo beließen. Der untere Stock des eher unscheinbaren Lokals ist das Untergeschoß der benachbarten Kirche. Auch eine Empfehlung von Ingrid. Acht Euro würden hier die Kutteln in der Krypta kosten, neun Lampredotto mit Steinpilzen. Klingt nach einer interessanten Kombination.

Schon blöd, dass wir morgen früh weiter müssen. Blöd auch, dass ich trotz schon sechsten Trainingstags einfach nicht mehr kann. Wir belassen es bei zwei Verdauungsgläsern und wackeln gemütlich flussabwärts Richtung Ingrid.

Die folgenden Ereignisse finden statt am Dienstag um 17 Uhr.

Italienische Speise Das Ziel: Piemont. Der Weg: Mit Bedacht und nicht zu schnell durch das nördliche Italien essen. Zwei Wochen lang. Das Ergebnis täglich in Schmeck's unterwegs. Warnhinweis: Dass ich die eine oder andere Speise fehlerhaft ab- und/oder aufgeschrieben habe, kann ich jetzt schon garantieren. Für Korrekturen und Anregungen stets dankbar. Schmecks ist keine professionelle Lokalkritik. Harald Fidler und Freunde schildern hier ihre Erlebnisse beim Essen und Trinken. Als Dilettanten im Wortsinn: Laien, Amateure, Nichtfachleute, die eine Sache um ihrer selbst willen ausüben - also zum reinen Vergnügen. Was nicht immer gelingt.
  • Halbe Portion feinste Innereien in der Trattoria Ai Tranvai

Trattoria Ai Tranvai
Piazza Torquato Tasso 14r
Florenz
0039 055 22 51 97
37 Euro zu zweit, Getränke wie bei „Schmeck’s gewohnt auch hier eingeschlossen 
Osteria Antica Mescita San Niccolo>
Via San Niccolo 60r>
Florenz>
0039 055 234 28 36>
Ingrid Affitacamere
Piazza di San Salvi 13
Florenz
0039 055 66 76 46
www.ingridaffitacamere.it
    fid

    Halbe Portion feinste Innereien in der Trattoria Ai Tranvai

    Trattoria Ai Tranvai
    Piazza Torquato Tasso 14r
    Florenz
    0039 055 22 51 97
    37 Euro zu zweit, Getränke wie bei „Schmeck’s gewohnt auch hier eingeschlossen

    Osteria Antica Mescita San Niccolo>
    Via San Niccolo 60r>
    Florenz>
    0039 055 234 28 36>

    Ingrid Affitacamere Piazza di San Salvi 13
    Florenz
    0039 055 66 76 46 www.ingridaffitacamere.it

Share if you care.