T-Mobile-International-Finanzvorstand Thomas Winkler geht vorzeitig

29. Jänner 2007, 10:20
posten

Gebürtiger Österreicher löst Vertrag bei Bonner Konzern vorzeitig auf - Deutsche Telekom-Chef bedauert Abgang

Der Finanzvorstand von T-Mobile International in Bonn, Thomas Winkler, verlässt vorzeitig das Unternehmen. Der gebürtige Österreicher lege sein Vorstandsmandat zum 31. Jänner nieder, teilte die Tochtergesellschaft der Deutschen Telekom am Freitag mit. Der 43-Jährige galt im Vorjahr als möglicher Nachfolger von Telekom Austria-Finanzvorstand Stefano Colombo. Die Telekom Austria hatte sich allerdings dann für den Wienerberger-Manager Johann Tschuden entschieden.

"Bedauerlich"

Der Deutsche Telekom-Konzernchef Rene Obermann teilte am Freitagabend mit, er bedauere den Abschied Winklers "außerordentlich". Winkler habe großen Anteil am wirtschaftlichen Erfolg von T-Mobile in den vergangenen Jahren gehabt. Nach dem Wechsel Obermanns, vorher Chef von T-Mobile, an die Spitze der Deutschen Telekom im November hatten Insider zunächst spekuliert, dass auch Winkler auf eine Schlüsselposition im Konzern aufsteigen könnte. Der Manager war 2001 zu dem Mobilfunkunternehmen gekommen und hatte seinen Vertrag erst im August um weitere fünf Jahre verlängert.

Nachfolger gesucht

Bei T-Mobile International wird jetzt ein Nachfolger für Winkler gesucht. Bis dieser gefunden ist, soll das für Gemeinschaftsunternehmen zuständige Vorstandsmitglied Michael Günther die Aufgaben Winklers übernehmen.

Winklers Abgang reiht sich in eine Reihe von am Freitag getroffenen Personalrochaden im Deutsche Telekom-Konzern. Der bisherige T-Mobile-Austria-Chef Georg Pölzl hatte am Vormittag mitgeteilt, dass er als "Sonderbeauftragter des Vorstands der Deutschen Telekom" nach Bonn wechsle. Den Job in Österreich übernimmt der gebürtigen Tschechen Robert Chvatal, zuletzt Chef von T-Mobile in der Slowakei. (apa)

  • Artikelbild
    t-mobile international ag & co.kg
Share if you care.