Poesie und Getriebenheit

21. Jänner 2007, 14:00
posten

Gelesener Briefaustausch zwischen Ingeborg Bachmann und Hans Werner Henze - Reinerlös kommt Wiener Frauenhäusern zugute

Wien - "Dialoge" zwischen der österreichischen Autorin Ingeborg Bachmann und dem Musiker Hans Werner Henze stehen im Mittelpunkt der Lesung, zu der ab 23. Jänner das Wiener Vorstadtheater lädt. Die ausgewählten Texte spiegeln die intensive Auseinandersetzung zwischen der jungen Dichterin und dem aufstrebenden Komponisten wieder. Vorgetragen werden diese Zeugnisse künstlerischen Austauschs und bedingungsloser Freundschaft von den SchauspielerInnen Andrea Eckert und Miguel Herz Krestanek.

Regisseurin Margaretha Neufeld über die Produktion: "Auch große Künstler werden vom gesellschaftspolitischen Umfeld geprägt und beschreiben in sensiblen, manchmal auch in aggressiven Reaktionen ihre Gefühle. Tatsachen werden da oft zu Wunschprojektionen umgewandelt und umgekehrt. Diese 'Dialoge' sind von Poesie und Getriebenheit geprägt. Arbeitseinsatz und Kreativität stehen einander gegenüber und bilden gleichzeitig eine Symbiose zur Bewältigung oftmals ganz alltäglicher Probleme."

Der Reinerlös der Lesung als Teil der Veranstaltungreihe "Frauenschiene" kommt dem Verein Wiener Frauenhäuser zu Gute. (red)

Dialoge
Premiere: 23. Jänner 2007
Weitere Termine: 26./27.1.2007
Beginn: 20.00 Uhr

Sargfabrik
Goldschlagstraße 169;
A-1140 Wien;
Tel. 988 98 / 111
Eintritt: € 18,-- / € 16,--
Kartenvorverkauf auf Sargfabrik

  • Andrea Eckert und Miguel Herz Krestanek
    foto: gamuekl/dimo dinov
    Andrea Eckert und Miguel Herz Krestanek
Share if you care.