Gerald Matt, Direktor

    25. Jänner 2007, 21:02
    posten

    Nutzt das volle Energiepotenzial

    Der Chef der Kunsthalle Wien mag "nur alte Autos - aber das braucht eigentlich niemand zu wissen". Er hält es mit dem englischen Philosophen Walter Pater: "Es geht um die Attraktion der schönen Dinge." Und da gibt es verschiedene Ebenen.

    "In der Kunsthalle beschäftige ich mich mit zeitgenössischer Kunst. Da ist es ein schöner ,Urlaub', sich gleichzeitig privat mit alten Dingen zu beschäftigen. Ein alter Gegenstand, auch ein altes Auto, hat ein unglaubliches Energiepotenzial."

    Gerald Matt fährt einen Amerikaner - gefunden in einer Wiener Garage. "Der

    52er-Buick Roadmaster

    stand 15 Jahre dort." Unbewegt. "Es brauchte nur eine neue Batterie, um ihn in Gang zu bringen." In so einem Fahrzeug stecke viel. "Das ist noch eine Zeit der Verschwendung - das Wirtschaftswunder nach dem Krieg, glitzerndes Chrom, geschwungene, fast erotische Formen, unendlicher Benzinverbrauch - alles andere als sinnvoll. Das gibt ihm schon wieder Sinn."

    Matt braucht kein Auto, um voranzukommen. "Meist gehe ich zu Fuß, ich bin ökologisch verantwortlich. Ich fahre manchmal mit dem Buick, um ein wenig Freude zu haben. Mein Vergnügen besteht ja darin, ihn anzusehen. Faszinierend sind die aerodynamischen Formen, die Schnelligkeit signalisieren sollen." Aber das Zeitgefühl ändert sich. "Man cruist, verlangsamt sich selbst und ist nicht mehr in Eile." (juk, AUTOMOBIL, 19.1.2007)

    • "Fast erotische Formen."
      foto: ferry nielsen

      "Fast erotische Formen."

    Share if you care.