Die Aktie Georg Baselitz: ab 18.1. in Wien

26. Jänner 2007, 14:35
4 Postings

Zur internationalen Preisentwicklung des deutschen Maler-Stars, dem die Albertina eine Ausstellung widmet

Zur internationalen Preisentwicklung des deutschen Maler-Stars Etwas derart Scheußliches und Abstoßendes, so ein Kritiker bei Baselitz' erster Einzelausstellung in der Berliner Galerie Werner & Katz im Jahr 1963, habe er noch nie gesehen. Baselitz bescherte Berlin den ersten Kunstskandal der Nachkriegszeit.

Zwei der damals gezeigten Gemälde - darunter Die große Nacht im Eimer, ein onanierendes Kind mit überdimensionalem Penis - wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft beschlagnahmt, und der 1938 als Hans-Georg Kern im sächsischen Deutschbaselitz geborene Maler wurde vor Gericht geladen. Die ruppig auf Leinwand geworfenen Figuren wurden ab Mitte der 60er-Jahre von ihm zerschnitten und zu so genannten Frakturbildern neu zusammengepuzzelt. Ende der 60er ließ Baselitz sie schließlich kopfüber ins Bild plumpsen.

Schnell wusste eine eingeschworene Sammlergemeinde die Konglomerate aus deutschem Expressionismus, Surrealismus und Art Brut, gewürzt mit etwas Romantik, zu schätzen.

Im Vorfeld der Albertina-Ausstellung ("Remix", 18. Jänner bis 14. April 2007) belegt der Blick auf die Preisentwicklung für Baselitz-Arbeiten seit 1997, wie eng die Nachfrage des Marktes auch immer an institutionelle Präsentationen und solche bei renommierten Galeristen geknüpft war.

Vor allem solche in den USA beflügelten den Markt nachhaltig - 52 Prozent der weltweiten Baselitz-Umsätze werden ebendort erzielt, gefolgt von 42 Prozent in Großbritannien. Das bislang stärkste Jahr verzeichnet Artprice 2001 mit einem Turnover von 4,22 Millionen Euro.

Baselitz bei Christie's

Den höchsten Zuschlag für ein Werk von Baselitz lieferte Christie's im Februar 2006 in London, als man das 1966 ausgeführte Gemälde Ein Roter für umgerechnet 1,8 Millionen Euro und damit annähernd das Doppelte der Taxen in amerikanischen Privatbesitz weiterreichte. Bei der Kunst, so merkte Georg Baselitz in einem Interview anlässlich seines 65. Geburtstages an, interessierten das Publikum nur die Millionen-Spitzenpreise. Ein in Sachen Wertsteigerung immerhin einträgliches Faktum. (kron / DER STANDARD, Print-Ausgabe, 18.1.2007)

  • "Ein Roter": Baselitz-Rekordpreis bei Christie's.
    foto: christie's

    "Ein Roter": Baselitz-Rekordpreis bei Christie's.

Share if you care.