Kopierschutz ade: Erst Kopien von HD-DVDs im Umlauf

7. Jänner 2008, 12:53
17 Postings

Science-Fiction-Film Serenity kursiert bereits in Tauschbörsen - Title Keys zum selber rippen verbreitet

Es ist beinahe zu einem Ritual der Unterhaltungsindustrie geworden: Bei jeder neuen Technologiegeneration kommen die Beteuerungen, dass diese nun ganz, ganz sicher unknackbar sein wird. Weniger Wochen oder Monate später erfolgt dann meist das unsanfte Erwachen aus dieser Vorstellung: Irgendwer hat es dann doch wieder einmal geschafft, die Schutzmaßnahmen auszutricksen.

Trickreich

So ist es auch dieses mal wieder der Fall: Erste Kopien von HD-DVD-Filmen kursieren bereits in diversen Tauschbörsen. Erste Berichte, dass der AACS-Kopierschutz umgangen wurde, waren bereits Anfang Jänner aufgetaucht. Ein Hacker mit dem Pseudonym muslix64 hatte berichtet, dass es ihm gelungen ist, den Kopierschutz der HD-DVDs auszutricksen.

Umgehung

Der AACS selbst wurde dabei auch gar nicht geknackt, viel mehr hat muslix64 mit BackupHDDVD eine Software entwickelt, die eine eigene Implementierung des Kopierschutzes darstellt. Um zu funktionieren, benötigt sie noch Verschlüsselungs-Keys der jeweiligen HD-DVDs.

Schnitzeljagd

Genau diese fehlten bisher aber noch, um auch tatsächlich einfach Kopien anlegen zu können. Nun scheint auch dieses Hindernis beseitigt zu sein: In Form einer virtuellen Schnitzeljagd wurde Title Key des Science Fiction Films "Serenity" auf pastebin veröffentlicht. Aus der Kombination einiger Google-Abfragen ergibt sich der 16 Byte lange Schlüssel, der in Kombination mit BackupHDDVD das Rippen des entsprechenden Films erlaubt.

Keys

Mittlerweile kursieren bereits eine Reihe von weiteren Schlüsseln für HD-DVD-Filme, unter anderem für die HD-Ausgaben von King Kong oder Batman Begins. Aufgespürt wurden diese offenbar mit der japanischen Version von WinDVD 8 HD, die die Title Keys einer abgespielten HD-DVD offenbar unverschlüsselt in einer Tabelle im Speicher behält.

Klarstellung

Dieser Hack bedeutet allerdings nicht, dass HD-DVD nun für alle Zeiten geknackt ist, künftige Filme in diesem Format werden sich auf der entsprechenden WinDVD-Version einfach nicht mehr abspielen lassen. Die Technologie sieht dafür die Möglichkeit der "Player Revocation" vor. Für die jetzt schon erhältlichen HD-DVDs kommt das allerdings zu spät, Title- (und Volume-) Keys lassen sich nicht zurückziehen.

Tauschbörsen

Zur Folge hat die ganze Angelegenheit auch, dass nun bereits die ersten Kopien von HD-DVDs in diversen Tauschbörsen kursieren. Im Evo-Format verfügbar sollen sie mit PowerDVD und WinDVD in HD-Qualität wiedergebbar sein. So denn der eigene Rechner die nötige Performance liefert und man bereit ist sich den Download anzutun: Der Serenity-Rip umfasst etwa 19.6 GByte. (apo)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Serenity
    Der Science-Fiction-Film von Joss Whedon geht in die Geschichte als erster HD-DVD-Rip ein.

Share if you care.