Ortstafelstreit als Bananen-Split

12. Jänner 2007, 16:20
posten

Künstler Klaus Pobitzer montierte in Bleiburg / Pliberk Schilder in "Bana­nenschrift": Fruchtiger Hinweis auf "Bananenre­publik, wo scheinbar keine Gesetze befolgt werden müssen"

Bleiburg/Pliberk - Mit einer Kunst-Aktion namens "All about Bananas" hat der Südtiroler Künstler Klaus Pobitzer so manche Gemüter der Bleiburger Bevölkerung erregt: Begleitet von sieben als Gorillas verkleideten Schauspielern, die lauthals die "Bananenhymne" sangen, installierte er an den Ortseinfahrten der Kärntner Gemeinde Ortstafeln, die er mit seiner eigens kreierten "Bananenschrift" versehen hat. Die Blitz-Aktion in Bleiburg - slowenisch Pliberk - fand unter der Schirmherrschaft der Kunsthalle Wien statt. Anschließend werden die Tafeln vor dem project space am Wiener Karlsplatz temporär befestigt, ab Samstag ist im project space eine Ausstellung zum Ortstafelstreit zu sehen.

"Kärnten wird dreisprachig"

"Geht's, warum lasst's uns denn nicht in Ruh, ihr habt's eh in Wien genug G'sindel!" Die wenigen Passanten, die die kurzzeitige Installation der neuen Ortstafeln beobachteten, waren nicht sehr begeistert von "den Wienern". So wurde auch gleich die Polizei gerufen, als der 35-jährige Pobitzer seine Kunstwerke installierte. Unter dem Motto "Kärnten wird dreisprachig" hatte er für die Kunsthalle Wien eine eigene "Bananenschrift" erfunden, die in "dieser Bananenrepublik, wo scheinbar keine Gesetze befolgt werden müssen", eine neue Möglichkeit der Kommunikation darstellen sollen.

"Kann das wahr sein? Da existiert mittlerweile ein ganzes Bündel von Erkenntnissen des Verfassungsgerichtshofes, die einen Provinzpolitiker darauf verpflichten, in seinem Bundesland zweisprachige Ortstafeln aufzustellen. Und was passiert? Nichts." Den nicht enden wollenden Ortstafelstreit kann Pobitzer nicht verstehen: "In Südtirol denkt keiner über die Sinnhaftigkeit von Ortstafeln nach. Die Zweisprachigkeit gilt als Selbstverständlichkeit", so der Künstler vor Ort.

Polizei blieb gelassen

Mit "All about Bananas" will er einen Blick in die demokratiepolitische Zukunft Österreichs werfen. Mit der neuen Schrift glaubt Pobitzer "über den Text des Staatsvertrags hinaus" gehen zu können. "Für wenige Minuten erweitern wir Österreich", meinte er kurz vor der Errichtung der Tafeln. Seine Aktion symbolisiere den "Wahnwitz rechtsfreien Raumes, in dem wild gewordene Lokalpolitiker Minderheitenrechte auszuhebeln versuchen".

Die herbei gerufene Polizei betrachtete das Geschehen, das auch von zahlreichen Wiener Medien begleitet wurde, mit Humor. "Da hat uns jemand angerufen, dass ein Bus aus Wien herumsteht und Männer auf dem Feld herum laufen", so der Beamte, der dann aber "zur Sicherheit" doch noch die Daten der Beteiligten aufnahm. "Aber Sie nehmen das alles wieder mit", hieß es mahnend zum Abschied. Pobitzer freute sich, dass es auch "liberale Leute in diesem Land" gebe.

Die Kärntner Volksseele köchelt

Beim zweiten Stopp waren die vorbei kommenden Bleiburger schon etwas ungehaltener und beschimpften die Performance-Künstler, die nach einem Fotoshooting ihre Zelte schnell wieder abbrachen und inklusive Ortstafeln wieder den Weg nach Wien antraten. "Sehr zufrieden" zeigte sich auch der nach Kärnten mitgereiste Direktor der Kunsthalle Wien, Gerald Matt. "Die Aktion hat zur richtigen Zeit eine ironische Note zum Konflikt gesetzt und zeigt, was Kunst sein kann", so Matt. "Die Aktion hat bewiesen, dass Kunst eine starke symbolische Macht hat. Sie kann keine Politik machen, aber Denkanstöße geben."

Im Februar 2006 hatte der Kärntner Landeshauptmann Jörg Haider die letzte Entscheidung des Verfassungsgerichtshofs umgangen, indem er die Ortstafeln von Bleiburg verrücken ließ, was der VfGH später als rechtswidrig beurteilte. Zuletzt wurde unterhalb der regulären Ortstafel ein Zusatzschild mit der slowenischen Bezeichnung "Pliberk" angebracht, was erneut Diskussionen entfacht hatte. Ein von Haider für kommenden Freitag geplanter Runder Tisch in der Ortstafelfrage ist schon am Tag seines Bekanntwerdens wieder gescheitert.

Bananen-Import nach Wien

Pobitzers Ortstafeln sollen heute um 17 Uhr vor dem project space am Karlsplatz installiert werden, im Rahmen der Ausstellung "All about Bananas" werden bis 29. Jänner Zeitungsartikel sowie ein Video der Aktion in Bleiburg gezeigt. (APA/red)

"All about Bananas", 12. bis 29.1., Kunsthalle Wien / project space
  • Bild nicht mehr verfügbar

    "Kärnten wird dreisprachig"

  • Symbol "dieser
Bananenrepublik, wo scheinbar keine Gesetze befolgt werden müssen" ...
    grafik: klaus pobitzer

    Symbol "dieser Bananenrepublik, wo scheinbar keine Gesetze befolgt werden müssen" ...

Share if you care.