Wettex & Co

12. Jänner 2007, 17:00
7 Postings

Schwammtücher im Test: Nicht alles, was man Wettex nennt, hat die gleiche Qualität - Welche Wischtücher die Arbeit erleichtern, hat Romana Hasenöhrl getestet

Gemeinhin nennt man sie Wettex, auch wenn auf der Packung ein völlig anderer Name mit dem Zusatz "Schwammtücher" zu lesen ist. Und davon gibt es im Handel jede Menge, von den großen Marken bis hin zu den Eigenmarken der verschiedenen Handelsketten. Warum die Tücher alle so genannt werden? Wettex – 1949 erfunden – war das erste Schwammtuch auf dem Markt, und dieser Name hat sich als Synonym für das Produkt ebenso in den Konsumentenköpfen eingeprägt wie Tixo für Klebeband. Auf der Wettex-Homepage wird außerdem erklärt, warum die Wischtücher in verschiedenen Farben angeboten wer-den. Das kann doch nicht nur fürs Auge sein? Ist es auch nicht. Die verschiedenen Farben sollen ein gewisses Hygienekonzept ermöglichen: das blaue Tuch für die Küche, das gelbe fürs Klo, das rosafarbene fürs Kinderzimmer etc.

Zu einer Zeit, als Sparsamkeit im Haushalt extrem trendy war, wusch man die Tücher noch in der Waschmaschine und verwendete sie über Monate hinweg. Überraschenderweise gibt es auch heute noch viele aktive Putzgenossen, die ihre Schwammtücher länger als ein, zwei Wochen verwenden. Das bedeutet, dass die bunten Putzlappen gewaschen werden und dies auch unbeschadet überstehen sollten, zumindest zwei- bis dreimal. Wettex wirbt übrigens damit, dass die Tücher Waschgänge mit 95 Grad überstehen – für unseren Test wurden alle Tücher aber nur mit 30 Grad gewaschen.

Die Kriterien

Alle Testpersonen bekamen ein Schwammtuch pro Sorte mit nach Hause und putzten damit Küchen, Bäder und Kinderzimmerkästen, und zwar ganze vier Wochen lang, dreimaliges Waschen der Tücher inbegriffen. Danach wurden Griffigkeit, Wischleistung, Haltbarkeit und Waschfestigkeit bewertet.

Die Ergebnisse

Wettex
3 Stück um 1,69 Euro bei Billa
And the winner is: das altbewährte, originale Wettex-Tuch. Eine Testerin erkannte es blind beim ersten Angreifen und erklärte der versammelten Mann(Frau)schaft, wieso: "Wenn man das feuchte Tuch faltet, dann bleibt es gefaltet. Alle anderen Tücher neigen dazu, sich wieder zu entfalten", und das ist laut Carola im laufenden Putzbetrieb "einfach unmöglich". "Weich, liegt ordentlich in der Hand" urteilte eine andere Testerin, eine dritte meinte zum Thema Haltbarkeit gar: "Das wird immer besser!" Das gilt auch für das Waschverhalten: "Keine Bruchstellen, sieht nach mehrmaligem Verwenden nicht grindig aus, saugt immer noch gut." Da nimmt man auch den vergleichsweise stolzen Preis willig in Kauf. 8,6 Punkte

AS Schwammtücher
5 Stück um 0,99 Euro bei Schlecker
"Ganz gut" beurteilten die Juroren die Wischleistung des AS-Tuches – immerhin mit einem Punkteschnitt von 7 in dieser Kategorie. Großes Lob gab es zum Thema Haltbarkeit: "Fast so gut wie das Original-Wettex", notierte eine Testerin in ihrem Bewertungsbogen. Eine andere bemängelte, dass sich das Tuch nach dem Waschen nicht mehr ganz so gut ausdrücken ließe, im Vergleich zu den anderen Tüchern aber immer noch im Mittelfeld liege. Letztlich ein deutlicher Abstand zum Sieger, aber immer noch signifikant besser als die meisten anderen Testkandidaten. 6,9 Punkte

Profissimo Schwammtücher
7 Stück um 0,97 Euro bei dm
Als "etwas dünner als die anderen" wurde das Profissimo-Schwammtuch wahrgenommen. Auf die Griffigkeit wirkte sich das nicht allzu negativ aus: Alle Juroren bewerteten dieses Kriterium mit der Durchschnittsnote 5. Auch die Wischleistung wurde für "Gut" befunden. Den ersten Waschgang überstand der kleine Putzhelfer problemlos, er "wird aber durchs Waschen noch dünner", wie eine Testerin vermerkte. Eine andere notierte eigens, dass dieses Tuch nach dem Waschen "sauber aussieht und weiter gut saugt". Mit der Zeit machte sich die mangelnde Körperfülle allerdings bemerkbar: Nach zwei Wochen stellte sich "eine gewisse Zerfetzung" ein, beim Putzen hinterließ das Tuch nun feuchte Schlieren. Letztlich landete das Profissimo-Tuch im Mittelfeld. 5,5 Punkte

Spontex Schwammtuch
5 Stück um 0,79 Euro bei Spar
"Sperrig und widerspenstig, wischt aber gut", fasste eine Testerin ihren ersten Eindruck von der Leistung dieses Testkandidaten zusammen. Gelobt wurde bei Spontex allgemein die Tatsache, dass nach einmal Wischen kaum Rückstände auf den Arbeitsflächen zu sehen waren, dies allerdings vor dem ersten Waschversuch. Danach waren "Zerfransungserscheinungen" festzustellen, wobei das Tuch dennoch "nicht grauslich" aussah. Nach dem zweiten Waschgang verlor das Tuch allerdings an Saugfähigkeit und wurde "extrem hart". Ein Durchschnittsprodukt für die Wegwerfgesellschaft. 5,4 Punkte

Multy Schwammtuch
3 Stück um 0,79 Euro bei Billa
"Für kleinere Hände ist dieses Tuch zu dick", bemängelte Nicole, "außerdem hab ich das Gefühl, dass das mehr verwischt als aufwischt." Elisabeth hingegen fand diesen Testkandidaten "ganz okay, es fühlt sich gut weich an". Nach drei Wochen und zwei Waschgängen konstatierten zwei Testerinnen, dass das Multy-Tuch "einfach nicht mehr sauber" wird und zudem Bruchstellen aufweist. "Wär’s nicht für den Test, hätte ich es schon weggeworfen", meinte eine Jurorin. Für diesen Preis gibt’s bessere Qualität. 4,9 Punkte

Suprawisch Schwammtücher
7 Stück um 0,99 bei Hofer
Gerade das Hauptkriterium – die Wischleistung – wurde bei diesem Testkandidaten von Anfang an bemängelt: Die Jury klagte einheitlich über „Putzmittel- und Wasserrückstände“. „Dieses Tuch muss man spätestens nach einer Woche auswechseln“, bemerkte eine Testerin, denn nach dem Waschen wurde Suprawisch offenbar kleiner und „extrem hart und brüchig“. Eine andere hingegen meinte, dass das Tuch nach dem ersten Waschgang weicher wurde als im Originalzustand. Auch eine Diskussion über die verwendeten Waschmittel brachte keine zufrieden stellende Klärung dieser gegensätzlichen Aussagen. Resultat: ex aequo mit Multy knapp unterdurchschnittlich. 4,9 Punkte

Clever Schwammtuch
7 Stück um 0,99 Euro bei Billa
Auch bei diesem Tuch wurden Wasser- und Putzmittelrückstände beim Wischen bean-standet. "Nach mehrmaligem Gebrauch verändert sich die Farbe, das Tuch wird dünkler und sieht unappetitlich aus", schrieb eine Testerin. Um Abhilfe zu schaffen, wurde das Tuch gewaschen, was es "porös" machte und die Wischleistung weiter sinken ließ. Immerhin wurde diesem Testkandidaten zugute gehalten, dass er beim Waschen nicht zerfetzt wurde – damit gab’s für den Letztgereihten immer noch 4,3 Punkte
(Der Standard, Printausgabe 13./14.01.2007)

  • Artikelbild
    foto: wettex
  • Artikelbild
    foto: der standard/matthias cremer
Share if you care.