Inode-Gründer steigen bei Online-Dienstleister Datenkraft ein

19. Jänner 2007, 11:13
14 Postings

Datenkraft: "Investition unserer langjährigen Wegbegleiter ermöglicht es uns, aus dem New-Media Agenturalltag auszubrechen und noch innovativer zu agieren"

Die Gründer des österreichischen Internet-Pioniers Inode - Michael Gredenberg, Peter Augustin und Nikolaus Offner - sind nach einer kreativen Pause in Folge des sehr lukrativen Verkaufs von Inode an UPC wieder am österreichischen IT-Markt aktiv. Alle drei sind als Investoren beim Online-Dienstleister Datenkraft eingestiegen. Einstiegspreis wurde keiner genannt.

Erfolge

Mit der Firma wollen sie an die Erfolge ihres Providers anknüpfen, den sie im Frühjahr 2006 für 93,9 Mio. Euro an UPC verkauften. Datenkraft ist die erste gemeinsame Investition der Ex-Inode Chefs.

Führende Kraft im World Wide Web

Mit dem eingebrachten Kapital will Datenwerk nach eigenen Angaben "die führende Kraft im World Wide Web" werden und verstärkt auch Kunden und Projekte im Ausland suchen, hieß es am Mittwoch zur APA. Den Schwerpunkt setzt das Unternehmen, welches 2005 zwei Jurypreise beim Multimedia-Staatspreis erringen konnte, auf den Bereich E-Business/E-Commerce, in dem das Unternehmen unter anderem bereits selber mehrere erfolgreiche Webshops betreibt und für verschiedenste Kunden entwickelt und aufgebaut hat.

Kunden

"Die Investition unserer langjährigen Wegbegleiter ermöglicht es uns, aus dem New-Media Agenturalltag auszubrechen und noch innovativer zu agieren", beschreibt Robert Seeger, Kreativ-Direktor und Mitglied der Geschäftsführung bei Datenkraft, den weiteren Plan. Die Vorreiterrolle, in der sich Datenkraft aufgrund von Projekten für Kunden wie Head, Inode, Red Bull oder Wein & Co. sieht, soll mit dem finanziellen Polster im Hintergrund weiter ausgebaut werden.

Gespür

Die Ex-Inode Chefs mit dem Gespür für den Markt werden nicht in die Geschäftsführung der Datenkraft integriert, sondern stehen als Berater zur Seite. So soll etwa Nikolaus Offner, der bereits den Vertrieb bei Inode leitete, nun auch bei Datenkraft den Vertrieb unterstützten. Nach dem Verkauf von Inode hatte Gredenberg zu seinen künftigen Plänen gemeint: "Wir werden uns einmal etwas anderes ansehen. Immer das Gleiche ist ja fad."

Änderungen

Mit den Änderungen in der Eigentümerstruktur geht auch eine Veränderung in der Geschäftsführung des Unternehmens einher. Roland Fink, Josef Chr. Kaufmann (technische Leitung) und Robert Seeger (Kreativ-Direktor) übernehmen die Leitung der Agentur. Die bisherigen Geschäftsführer und Miteigentümer Jan und Kai Radanitsch scheiden aus beiden Rollen aus. (APA)

  • Michael Gredenberg

    Michael Gredenberg

Share if you care.