Verbund: Haben bei Entflechtung schon Vorreiterrolle

23. Jänner 2007, 14:26
1 Posting

Derzeit für Verbund "kein Handlungsbedarf" - Netzgesellschaft schon 1999 ausgegliedert

Wien - Der börsenotierte Verbund sieht angesichts der heute, Mittwoch, von der EU vorgelegten Energiestrategie für sich derzeit keinen Handlungsbedarf. "Wir haben bei Entflechtung von Netz und Produktion schon eine Vorreiterrolle in Europa eingenommen", heißt es aus dem Verbund. Die Verbund-Stromnetztochter sei bereits 1999 ausgegliedert und 2001 in eine Aktiengesellschaft, die APG, umgewandelt worden, die Organe der APG seien vollkommen weisungsfrei.

Auch die von der EU-Kommission angesprochene "eigentumsrechtliche Entflechtung" der Netze von den Energiekonzernen lässt den Verbund gelassen. Die Kommission habe auch von "Alternativen" dazu gesprochen, die eigentumsrechtliche Entflechtung sei eine Maximalforderung aus Brüssel. "Lassen Sie uns darüber reden, wenn es relevant ist", derzeit sehe man im Verbund keine Relevanz.

Der Verbund hatte seine Netzaktivitäten 1999 in eine eigene Gesellschaft ausgegliedert. Der für die Errichtung und den Betrieb des Höchstspannungsnetzes verantwortliche Teilbetrieb "Geschäftsfeld Übertragung" wurde samt allen Mitarbeitern mit Wirkung vom 24. Juli 1999 in die 100-Prozent-Tochter Verbund-Austrian Power Grid GmbH (APG) zusammengefasst. Diese Netzgesellschaft wurde per 1. Jänner 2001 in eine Aktiengesellschaft (AG) umgewandelt. (APA)

  • Artikelbild
    foto: standard/fischer
Share if you care.