IT-Jobs: Der Boom ist (wieder) da

16. April 2007, 10:23
59 Postings

2006: 54 Prozent mehr Jobs als 2005, Projekt-
managerInnen und SystembetreuerInnen als Hauptgewinner, Engpässe tun sich auf

Wien - Boom is back bei der Nachfrage nach IT-Fachpersonal: "Schön langsam werden die Engpässe schmerzhaft spürbar: Der Zeitaufwand in der Personalsuche wächst; der Druck, die Gehälter zu erhöhen, auch.", weiß Robert Fitzthum, Personalberater und Herausgeber des it-indikator. Es war ein (Wieder)Aufschwung mit Anlauf. Die Jahreszuwächse beim Stellenangebot für IT-Jobs schaukelten sich auf: 18% 2004, schon 39% 2005 und geradezu dramatische 54% für das abgelaufene Jahr 2006 (von 10.155 auf 15.608 Angebote). Und die Aufwärtsdynamik scheint ungebrochen: Im 4. Quartal des abgelaufenen Jahres waren die Zuwächse am größten (+31% zum 3. Quartal).

Das vergangene Jahr

Die Gewinner unter den Gewinnern im Jahr 2006 waren IT-Projektmanager/-innen (1.906 Angebote; 92% Jahreszuwachs) und das kleinere Segment der Systembetreuer/- innen (1.302 Angebote; +110%). Mit einem Plus von 65% bauten die Software-Entwickler/- innen Ihre Position als marktstärkstes Segment weiter aus (4.410 Angebote). Das zweitstärkste Segment der Vertriebler/-innen (2.815 Angebote, +57%) und SAPFachleute (1.655 Angebote, +61%) konnten mit dem rasanten Marktwachstum immerhin mithalten. Im Gegensatz zu Support-Fachleuten, die mit einem Plus von 44% (1.656 Angebote) bereits unter dem Gesamtjahreswachstum blieben.

Aktuelle Trends im 4. Quartal

Im "Gigantenduell" um Marktanteile haben im 4. Quartal Vertriebler/-innen (+41% zum Vorquartal) seit langem wieder einmal die Nase vorne gegenüber den Software-Entwickler/-innen (+13%). Diese, ebenso wie SAP-Fachleute (+22%), hatten sich Mitte des Jahres schon über höhere Zuwächse gefreut. Weit über dem Quartalsschnitt von 31% wuchs die Nachfrage nach Projektmanager/-innen (+55%) und Systembetreuern/-innen (+48%).

Trend ist robust

"Nach Jahren der Einsparung gibt es in der Systembetreuung wieder starke Zuwächse.", decken sich für Robert Fitzthum die Daten mit den aktuellen Erfahrungen in der Praxis: "Der Aufstieg der Projektmanager spiegelt schlicht die Vielzahl der in Angriff genommenen Projekte wider; der verstärkte Einsatz von Datenbanken und Data Warehouses wirkt weiter marktstimulierend." Den dynamischen Trend sieht Fitzthum als robust: "Die starke Nachfragedynamik des Jahres 2006 wird auch 2007 anhalten."

  • Die Gewinner unter den Gewinnern 2006:Zwei Jobangebote, wo es im Jahr vorher eines gab:
Für Systembetreuer/-innen und Projektmanager/-innen war 2006 ein Jahr explodierender Nachfrage. Aber auch die Software-Entwickler/-innen konnten
Ihre führende Stellung weiter ausbauen.

    Die Gewinner unter den Gewinnern 2006:

    Zwei Jobangebote, wo es im Jahr vorher eines gab: Für Systembetreuer/-innen und Projektmanager/-innen war 2006 ein Jahr explodierender Nachfrage. Aber auch die Software-Entwickler/-innen konnten Ihre führende Stellung weiter ausbauen.

  • Wer 2006 ebenfalls stark zulegte:Was für ein Jahr: wenn ein Wachstum von 57% (Vertrieb) gerade im Marktschnitt und eines von 44% (Support) schon spürbar darunter liegt!

    Wer 2006 ebenfalls stark zulegte:

    Was für ein Jahr: wenn ein Wachstum von 57% (Vertrieb) gerade im Marktschnitt und eines von 44% (Support) schon spürbar darunter liegt!

  • Wie sich die Struktur des IT-Jobmarktes seit 2002 verändert hat:Software-Entwickler/-innen dominieren die Marktnachfrage stärker als früher.
Vertriebler/-innen weniger. Projektmanager sind zur dritt gefragtesten Kategorie
aufgestiegen. Support und SAP haben Marktanteile gewonnen. Die Systembetreuung
hat Anteile verloren.

    Wie sich die Struktur des IT-Jobmarktes seit 2002 verändert hat:

    Software-Entwickler/-innen dominieren die Marktnachfrage stärker als früher. Vertriebler/-innen weniger. Projektmanager sind zur dritt gefragtesten Kategorie aufgestiegen. Support und SAP haben Marktanteile gewonnen. Die Systembetreuung hat Anteile verloren.

Share if you care.