Die Schattenseiten des iPhone

27. Juni 2007, 12:05
176 Postings

Während Apple neue Standards in Sachen Handy-Design und Usability setzen könnte, ist manches einfach nur ärgerlich

Apple hat am vergangenen Dienstag im Rahmen seiner MacWorld-Expo seine Vorstellung eines Musik-Telefons vorgestellt. Das iPhone besticht auf den ersten Blick durch sein modernes Design und die Touch-Screen-Navigation, doch an vielen Ecken und Enden reiben sich die Geister der Medienlandschaft, ist das Handy tatsächlich "on the edge"? Von Wired bis zum WebStandard, bedenken sollte man als Konsument folgendes:

Dinge, die wir nicht so toll finden

  • Das Touchscreen-Display mag innovativ und wegweisend sein, ob es sich im Alltag so bewährt ist eine andere Frage. Für viele ist das Mobiltelefon ein Gebrauchsgegenstand und kein Schmuckstück, um dessen Äußeres man sich Sorgen machen will. Das umfassende Display ist prädestiniert für fettige Fingerabdrücke und, sofern es nicht aus Quarz ist, für Kratzer durch Schlüssel oder andere natürliche Feinde.

  • Standby-Minuten hin oder her, Handys müssen unter Volllast ihre Ausdauer beweisen. Man darf gespannt sein, wie lange das große Farbdisplay leuchten kann. Besonders ärgerlich ist der nichtaustauschbare Akku. Das mag dem Styling zuträglich sein, ist aber fernab jeglichen Industriestandards und provoziert eine kurze Lebenserwartung bzw. nervige Umtausch-Aktionen.

  • Mobiles Internet ist der Trend, sogar Fernsehen ist ohne Weiteres möglich, aber nicht für das iPhone! Wer heutzutage Web-Features integriert, sollte nicht auf Technologien von gestern setzen. UMTS/HSDPA ist in dem Fall unumgänglich, denn wer will schon über Edge oder GPRS Musik von iTunes saugen. WLAN ist zwar ein nettes Feature, weit verbreitet ist es im öffentlichen Raum noch nicht.

  • Maximal 8 GB Speicher werden für viele vollkommen ausreichen, um ihre Musik-Sammlung mitzunehmen. Für alle die mehr wollen, führt am normalen iPod (im Hause Apple) immer noch kein Weg vorbei.

  • Die einblendbare Tastatur wird ein herkömmliches Bedienfeld nur schwer ersetzen können, hier wird viel Fingerspitzengefühl von Nöten sein.

  • Der Preis. Die 8 GB-Version des iPhone kostet mit 599 Dollar sage und schreibe soviel wie eine Playstation 3 und ist dann nicht einmal entsperrt erhältlich. Apple verkauft das Gerät vorerst nur in Verbindung mit dem US-Mobilfunkanbieter Cingular.(zw)
  • Links

    Apple

    • Bild nicht mehr verfügbar
    Share if you care.