Schau, schau

11. Jänner 2007, 17:00
68 Postings

Große Präsentation des Superbikes Ducati 1098 - Wichtige Gäste waren zugegen, Guido Gluschitsch durfte folglich nicht fehlen

Da schreibt mir unlängst der Brandl Didi ? oder "Herr Brandl, bitte nicht schlagen, sie ist eh noch fast ganz", wie ich ihn nenne ? ein Mail. Und das ist schon ein bisserl wie bei der Post, nur halt ohne Briefmarken. Man muss das Kuvert schon aufmachen um sehen zu können, was drinnen ist.

Drinnen war dann ? nein, nicht eine Ducati 1098, die geht durch die dünnen Kabel nicht durch. Wie tat denn die aussehen, wenn die der Brandl Didi bei BLM von Bruck via Mail nach Wien schickt? Dann will ich sie auch nimmer. Nein, eine Einladung zur Präsentation der Ducati 1098 war drinnen. Ob ich die Einladung angenommen habe? Na was glauben S??

Geschneuzt, gekampelt und in dem Gwand, das mir die Mama extrig rausgelegt hat, bin ich dorthin. Als ersten treff ich den Herrn Brandl.

Da ist mir schon ein wenig mulmig geworden. Ob er mir die Sache mit der Retroduc noch übel nimmt? Anscheinend kann er sich aber nimmer erinnern, schüttelt mir freudig die Hand. Er hat die Gas Gas-Geschichten gelesen, sagt er. Ich krieg die 1098 aber trotzdem zum Testen, verspricht er.

Herr Brandl, die Duc

Den ganzen Abend über weicht mir ein Mann nicht von der Seite: "Kot" von 1000ps.at. Er hat eine rechte Freud mit den Fetzen, die mir meine Mutter angezogen hat. Nach einer halben Stunde hat er schon Seitenstechen vor lauter Lachen.

Herr Kot, Gluschitsch, die Duc

Er beruhigt sich erst ein bisserl, als der offizielle Teil der Veranstaltung beginnt. Da werden Interviews mit Männern geführt, welchen ich nicht einmal direkt in die Augen zu schauen wage. Etwa Paolo Ciabatti war da. Ja, genau, der Ducati Superbike-Chef, der mit Troy Bayliss den WM-Titel holte. Oder Josef Unger, Ducati Superbike Challenge-Winner. Teamchef Lu Baumrock stand ebenfalls Rede und Antwort. Tja, man glaubt es kaum, alle freuen sich auf die 1098.

Paolo Ciabatti, Frl. Gabi, Lu Baumrock

Dann legt aber Didi Brandl los. Fakten, Bilder, Emotionen. Schneller, leichter, handlicher, kurzum besser ist die neue Ducati. Einarmschwinge, weil es die Kunden so wollen. Ja, die drückt noch ein bisserl aufs Gewicht. Aber, Jungs und Mäderls: Die schaut edel aus. Hach! Und extrem leicht ist sie trotzdem.

Bei allem anderen machte Ducati aber wie gewohnt keine Kompromisse. Jedes einzelne Trumm wurde vom Chef selbst abgewogen. Und war es zu schwer, gab es in Bud Spencer- und Terence Hill-Manier einen Satz heiße Ohren. Das ging so oft, bis die 1098 endlich fertig war. So ähnlich reimte ich mir das zusammen, was Didi Brandl da verständlich machen wollte.

>>>Nackig

Nicht war ich geistig unfähig, dem Vortrag zu lauschen ? na gut, ein bisserl kompliziert war das alles schon für mich ? aber erinnern wir uns an Weihnachten. Große Kinderaugen starren auf das schöne Packerl. Da kannst "Ihr Kinderlein wasweißich" singen. Da tun sich im Kindskopf schon ganz andere Dinge. So war es auch bei mir. Ich wusste ja, dass in dem bodenlangen Kleid vor dem Didi eine 1098 steckt. Und ich wollte sie nackt sehen.

Jetzt hatte der Herr Brandl es sehr eilig bei seinem Vortrag, weil er fürchtete, einer der Journalisten könnte am Fliesenboden am Sabber eines Kollegen ausrutschen ? aber ich war im Geiste mit der Duc eh schon Richtung Sonnenuntergang unterwegs.

Endlich wurde das rote Cape von der italienischen Schönheit genommen. Na, das war ein Hallo. Alle wollten nach vor und drängten mich zurück. Beruhigt hat sich die Lage erst, als das Buffet eröffnet wurde. Da durfte ich dann auch einmal die 1098 aus der Nähe sehen und sie einmal angreifen.

Hui, hat die ein hübsches Gesicht. Ein knackiges Heck. Außerdem wirkt sie am Stand schon unendlich handlich und leicht. Weil ich hab es ja nicht lassen können, mich drauf zu setzen. Wie auf einem Moped. Nur, dass halt wirklich Sterz dahinter ist. Einpacken und mitnehmen konnte ich sie aber nicht. Dazu sind meine Hosentaschen zu klein und das Handtascherl meiner Begleitung war schon mit Malstiften voll.

Dabei wäre die präsentierte S-Version eh genau meines gewesen. Weil es gibt ja auch noch die normale. Aber jetzt frag ich Sie: Bin ich normal? Eben. Ist sicher ein Welteisen. Aber so ein Obernudler wie ich, der darf wenigstens eine S haben, denk ich mir. Weil was bei der 1098 eh schon weltisch ist, wurde bei Ducati gleich noch einmal aufgemotzt zur S.

Ach ja, die Tricolore gibt es auch noch. Womit wir wieder beim Schminktascherl wären. Eine Ducati in den italienischen Nationalfarben? Ja, gut, das kann schon was. Aber das ist ja dann doch eher was für Poser und nicht für Herumnudler, oder? (Text: Guido Gluschitsch Fotos: Guido Gluschitsch, Gabriele Fischer, derStandard.at, 10.1.2007)

Ducati 1098

Motor: Flüssigkeitsgekühlter Zweizylinder in L-Form, 8V. Hubraum: 1099 ccm. Leistung: 119 kW/160 PS. Max. Drehmoment: 123 Nm bei 8000 U/min. 6-Gang-Getriebe. Federung: Upside-down Gabel vorne, Monofederbein mit Alu- Einarmschwinge hinten. Bremsen: Zwei Scheiben vorne, eine hinten. Sitzhöhe: 820 mm. Trockengewicht: 173 kg. Tank 15,5 l.

Link
BLM

  • Der Gute, das Böse: Guido Gluschitsch und die Ducati 1098.
    foto: fischer

    Der Gute, das Böse: Guido Gluschitsch und die Ducati 1098.

Share if you care.