Doppelte Dosis Paris und Fiona

5. Februar 2007, 13:12
27 Postings

"Seitenblicke Magazin" erscheint ab März wöchentlich - Unter Dietrich Mateschitz statt Red Bull

Noch im Herbst kursierte heftig: Red-Bull-Chef Dietrich Mateschitz will das "Seitenblicke Magazin" verkaufen, das er erst 2004 übernommen hat und 2005 von Grund auf überarbeiten ließ. Nun aber schickt Mateschitz das ebenso respektlose wie bunte Heft in die Offensive: Statt alle zwei Wochen erscheint es nach STANDARD-Infos ab Ende März wöchentlich, der Preis bleibt bei 1,90 Euro.

Verkäufe um 42 Prozent gestiegen

Herausgeber und Geschäftsführer Karl Abentheuer bestätigt die Pläne auf Anfrage. Begründung: "ein sensationelles letztes Jahr". Die Verkäufe seien binnen eines Jahres um 42 Prozent auf 69.613 Hefte gestiegen, im Einzelhandel um 46 Prozent auf 41.223 Stück. Das Anzeigenvolumen habe sich 2006 zu 2005 verdoppelt. Umsatz: acht Millionen Euro.

Seit Jahreswechsel muss das "Seitenblicke Magazin" solo weitermachen. Oberbulle Mateschitz hat seine Medienaktivitäten neu geordnet. Das "Red Bulletin", eine vor Ort gedruckte, aufwändige Eventzeitung (siehe Beispiel-Cover links), sowie Online- und Fernsehaktivitäten um das "Bulletin" gehören dem Getränkeriesen Red Bull und dienen Vermarktung und Markenpflege. Künftig soll das Bulletin nicht nur über Sportevents wie Formel 1 oder Hahnenkamm berichten, sondern auch über Kultur-, Mode- und Societyereignisse. Internationale Fernsehaktivitäten will Red Bull, wie ebenfalls berichtet, ausbauen. Dass die Übernahme von Salzburg TV damit zu tun habe, dementiert Mateschitz' Umgebung.

Hochglanzmagazin "Heroes"

Auch bei "Red Bulletin" angesiedelt: Das Hochglanzmagazin "Heroes", das laut Geschäftsführer Christian Seiler 2007 jedenfalls mit einer ersten Nummer auf den Markt kommen soll.

Das "Seitenblicke Magazin" erscheint nun in einem eigenen Verlag und gehört Mateschitz persönlich. Die doppelte Promidosis ab 22. März bestärkt Abentheuer, dass der Eigner nicht daran denkt, Seitenblicke zu verkaufen.

Luxusfrauen

Interesse an diesem Mateschitz-Magazin wurden im Herbst Styria Multi Media AG ("Wienerin", "Skip") und der News-Gruppe nachgesagt. News-Boss Oliver Voigt winkte, offenbar auch ob der Preisvorstellungen, ab: "Ich gründe lieber selbst." Eine Austro-Gala, wie überlegt, dürfte sich bei News heuer nicht ausgehen. Eine wesentliche "People-Komponente" hat ein neuer Titel aber gewiss, sagt Voigt. Kolportiert: ein "Luxury"-Ableger von "Woman". (Harald Fidler/DER STANDARD; Printausgabe, 8.1.2007)

  • Cover "Seitenblicke Magazin"
    foto: seitenblicke magazin

    Cover "Seitenblicke Magazin"

  • "The Red Bulletin"-Cover, gedruckt live am Hahnenkamm, Kitzbühel 2006
    foto: red bulletin verlag

    "The Red Bulletin"-Cover, gedruckt live am Hahnenkamm, Kitzbühel 2006

Share if you care.