Hygiene

13. März 2007, 16:31
39 Postings
In der Zeit, in der die "unschuldigen Soldaten der Wehrmacht" (FPÖ-Unirat Prof. Pendl) noch in fast ganz Europa ihre segensreiche Tätigkeit entfalteten, pflegten "Sondermeldungen der Deutschen Wehrmacht" im Radio mit den dröhnenden "Les Preludes" von Franz Liszt eingeleitet zu werden.

Diese Begleitmusik stellt man sich unwillkürlich zur parlamentarischen Anfrage des Abgeordneten Martin Graf (FPÖ) und Kollegen an die Bildungsministerin vor: "In zahlreichen Beschwerden teilen uns Studierende der Medizinischen Universität Wien mit, dass es beispielsweise in den Toiletten kein Klopapier und keine Klositze gibt ... Es ist sehr verwunderlich, dass gerade die Meduni Wien, die sich zur Weltklasse zählen möchte, den dort Studierenden die wesentlichsten Bestandteile der Körperhygiene verwehrt."

Die Meduni Wien sagt auf Anfrage, die Toiletten würden zweimal pro Tag gereinigt und nachbestückt. Tatsächlich dürfte die Sorge der FPÖ-Abgeordneten um die Körperhygiene eher auf einen Akt der geistigen Hygiene durch die Meduni Wien zurückgehen. Denn die hatte die Abberufung des Prof. Unirats Pendl wegen seiner Rede am Grab eines NS- Heroen verlangt. (Hans Rauscher/DER STANDARD, Printausgabe, 5.1.2007)

Share if you care.