Einsteigen statt abtauchen

28. Februar 2007, 12:06
7 Postings

Als Tauchlehrerin hat Ilona Puchas auch Untiefen kennen gelernt. Eine gute Voraus­setzung, als Querein­steigerin auch mit den Untiefen des Unternehmertums klarzukommen

Wien - Wenn man es lange genug lebt, wird auch das Abenteuer alltäglich. Gelebt hat es Ilona Puchas eineinhalb Jahre lang als Tauchlehrerin auf den Philippinen. Sieben Tage rund um die Uhr Tropenwärme ließen bei der dynamischen Salzburgerin dann langsam, aber sicher wieder die Sehnsucht nach Good Old Europe wachsen.

Dort wollte sie freilich nicht wieder zurück in ihr altes Metier, wo sie nach Beendigung des Publizistik- und Englisch-Studiums sowohl bei Werbefilmproduktionen, Agenturen als auch im Kinomarketing tätig gewesen war. Darin bestärkte die 34jährige ihr belgischer Freund Bart, der - ebenfalls Aussteiger auf Zeit - auch nicht mehr zu seinen eigentlichen Wurzeln als Salesmanager der Wiener Börse zurückwollte. Was also tun? So wie sie seit Jahren in jeder freien Minute weltweit zu den schönsten Meeresgründen abgetaucht waren, fischten sie nun nach einer Unternehmensidee.

Schnell wurde den beiden dabei klar, dass ihr anfängliches Projekt, von Wien aus weltweit Tauchreisen zu veranstalten, zwar ambitioniert, aber zu eng gegriffen und das Marktsegment dafür zu klein war. "Als Quereinsteigerin wollte ich es nicht oh- ne einen Tourismusfachmann wagen", erklärt Puchas ihren Weg zur Übernahme eines bereits bestehenden Reisebüros.

Sie machte sich also auf den Weg und stieß auf die "Nachfolgerbörse", wo Altunternehmer ihre Firmen präsentieren und auf interessierte Chef-Aspiranten hoffen. Als Puchas dann auch noch entsprechende Such- Inserate in Fachzeitungen schaltete, wurde sie fündig.

Zorika Lopreis, Besitzerin des auf Wellness spezialisierten Reisebüros Sanotours, waren an ihrem 60. Geburtstag "Gedanken ans Aufhören gekommen".

Dann ging alles Schlag auf Schlag. Nachdem sich Puchas im August 2005 arbeitslos gemeldet hatte, legte sie die Konzessionsprüfung ab. Kurz vor dem Jahreswechsel kaufte sie das Reisebüro und ließ sich von der Senior-Chefin noch ein Praktikum verpassen. Ausgezahlt hat sich die Sache für alle: Das Geschäft mit dem Slogan "Entdecke die Welt" läuft. Die Junior-Unternehmerin bietet in ihrem neuen Sanotours-Reisebüro besonders gerne "maßgeschneiderte Abenteuerreisen" an. Die Buchungslage der letzten Monate sei auch schon besser als im Vergleichszeitraum des Vorjahres, kann sich die Einsteigerin freuen. Der Wechsel von den warmen Gefilden ins kalte Wasser der Selbstständigkeit habe sich gelohnt. (Monika Bachhofer, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 5./6./7.1.2007)

  • Ilona Puchas zeigt in ihrem Reisebüro "Abenteurern", wo es langgeht.
    foto: standard/regine hendrich

    Ilona Puchas zeigt in ihrem Reisebüro "Abenteurern", wo es langgeht.

Share if you care.