Es wird keine "Null-Zinsen" geben

18. Jänner 2007, 16:59
20 Postings

Mit 1. Jänner führten Banken transparentere Zinsgleitklauseln bei variabel verzinsten Sparbüchern ein, die Art der Berechnung kann aber auch zu null Prozent Zinsen führen

Wien - Auf Ersuchen ihrer Kunden müssen die Banken nun bis 1994 zurück die Zinsen von alten Sparbücher nachrechnen, nachdem eine Klage des Vereins für Konsumenteninformation (VKI) gegen die Bawag dazu geführt hatte, dass die Praxis der Banken, die Sparzinsen oft nur zögerlich zu erhöhen für "gesetzeswidrig" erklärt wurde. Es sei vielmehr "auf Parameter des Kapitalmarktes abzustellen und die Zinsen seien entsprechend zu erhöhen oder zu senken", entschied der OGH. Trotzdem sind die Konsumentenschützer mit der neuen Regelung unzufrieden. Sie befürchten, dass es "statt zur erhofften Nachzahlungen von Sparzinsen sogar dazu kommen könne, dass der Kunde sogar noch etwas nachzahlen muss."

Bei den großen Bankinstituten hält man solche Szenarien aber für unrealistisch. "Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich eine Bank traut Null-Zinsen zu zahlen", heißt es auf Anfrage. Aus marketingpolitischer Sicht wäre dies das reinste "Himmelfahrtskommando". Derzeit gebe es eine Diskussion darüber, ob die Banken "Untergrenzen" einziehen und damit festlegen, dass der Basiszinssatz nicht unter 1/8 Prozent absacken kann, auch wenn die Zinsen im Keller sind. Trotzdem droht der für Konsumentenfragen zuständige Staatssekretär Siegfried Dolinschek nun mit weiteren Musterklagen durch den VKI, da man von den Vorgaben mit denen die Banken alte Sparbücher überprüfen wollen, "enttäuscht sei".

Die Institute hätten Klauseln vorgelegt, in denen die absolute Veränderung eines Index (etwa des Euro-Zinsswap) zu absoluten Veränderungen des Zinssatzes führen sollen. Wie VKI-Jurist Peter Kolba erläutert, könnte es bei dieser Berechnungsart aber durchaus sein, dass es zu einem Negativ-Zinssatz kommt. Wenn etwa bei der Eröffnung eines Sparbuchs der Index bei fünf Prozent liegt, der vereinbarte Zinssatz aber zwei Prozent ausmacht, führt ein Absinken des Index um 2,5 Prozent zu einem negativen Satz von 0,5 Prozent. (Monika Bachhofer, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 5./6./7.1.2007)

  • Die Bankinstitute beruhigen: Ihre Kunden sollen keine Zinsen zurück- zahlen müssen.
    foto: standard/regine hendrich

    Die Bankinstitute beruhigen: Ihre Kunden sollen keine Zinsen zurück- zahlen müssen.

Share if you care.