Eine Frau am (Schuh-)Werk

28. Februar 2007, 12:06
8 Postings

Kinder erziehen, geringfügig beschäftigt sein und nebenbei auch noch den Sprung in die Selbstständigkeit vorbereiten – kann funktionieren

Wien – Als sich Heidemarie Blasnig entschloss, sich als Frau mit einem Handwerksbetrieb selbstständig zu machen, hatte sie "ganz schön Schiss" gehabt. Dabei ist das „Schuhwerk“ bereits der zweite Betrieb, den die Kärntnerin leitet. Die erste Werkstatt begann gerade richtig gut zu laufen, als 2001 – mit großem Abstand zur Tochter – ihr Sohn auf die Welt kam, weshalb sie ihr Geschäft übergab. Aber die heute 46-Jährige wollte wieder ihrem Beruf, ihrer Berufung, nachgehen, die sie nach der Matura, einem angefangenen Psychologiestudium mit der Schuhmacher-Meisterprüfung gefunden hatte.

Also machte die Alleinerziehende drei Dinge gleichzeitig: Kinder erziehen, in Nebenjobs geringfügig dazuverdienen und ein Geschäftslokal suchen. Am Arbeitsamt hatte man zuvor abgewinkt. In Wien gibt es nur eine Hand voll weibliche Schuhmachermeister – und noch weniger adäquate Jobs. "Beim AMS war man dann recht froh", so Blasnig, "dass ich dann gleich mit einem Konzept angekommen bin." Und als sie in einem sonnigen Winkel des 14. Wiener Bezirks ein Geschäft fand, ging es vorwärts: Die Schleif-, Polier- und Nähmaschinen sowie die Pressen besorgte sich Blasnig billig in ihrer alten Heimat Bodensdorf, wo sogar die Dorffeuerwehr anpackte. Auch die Bank spielte mit. Wobei Blasnig lachend einräumt, dabei ordentlich Glück gehabt zu haben: "Ich bin dort an eine Beraterin geraten, die 50 Paar Schuhe besaß. Der Wust an Fragebögen hätte mich aber demotivieren können." Die vom AMS vermittelten Berater hätten eine Gewinnerwartung für das erste halbe Jahr erstellt und auch die Formulare abgearbeitet.

Nur eines fürchtet Blasnig: dass die Kinder krank werden. Dann braucht es auch bei einem gut laufenden Geschäft eine zusätzliche Portion Organisation. Dass auch dies gelingt, zeigt sich darin, dass die Tochter ihre selbstständige Mutter "cool" findet und der Sohn sowieso sagt, dass "die Mama alles kann". (Monika Bachhofer, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 4.1.2007)

  • Schuhmacherin Heidemarie Blasnig.
    foto: standard/regine hendrich

    Schuhmacherin Heidemarie Blasnig.

Share if you care.