Salzburg schlägt den LASK mit 2:0

12. Juli 2000, 22:41

Silberberger und Kitzbichler sorgten für die Entscheidung


In einer von Kampf und Krampf betonten Partie setzten sich die Salzburger durch.
Linz - Die ersten erzielten Treffer in der neuen Saison der Fußball-max. Bundesliga brachten dem SV Salzburg im Duell zweier Auftakt-Verlierer im zweiten Anlauf die ersten Punkte. Die Festspielstädter, die mit einem 0:3 daheim gegen Rapid gestartet waren, kamen am Mittwochabend im Linzer Stadion gegen den LASK, der zum Auftakt in Graz gegen Sturm 1:5 unter die Räder gekommen war, zu einem 2:0 (1:0)-Erfolg.

Die drei Punkte für die Gäste fixierten vor rund 3.500 Zuschauern Silberberger vor der Pause und Kitzbichler nach dem Wechsel mit ihren Toren. Nach einem Kitzbichler-Eckball und Verlängerung von Sabitzer traf Silberberger vom Fünfer frei stehend zum 1:0 (22.), das 2:0 besorgte dann der "Einfädler" der Führung. Kitzbichler war auf der rechten Seite Mehjlem enteilt. Torhüter Wimleitner machte bei diesem Treffer keine glückliche Figur.

Die Hausherren, denen in der Abwehr ein Routinier, im Mittelfeld ein Regisseur und auch vorne Etwas fehlt, hatten auf den "Heimkehrer" Frigaard, der noch immer nicht spielberechtig ist, und auf Brenner, der den Fitness-Test nicht bestand, verzichten müssen. Auch wenn sich beide Mannschaften redlich bemühten, die Partie ließ spielerischen Glanz vermissen, es regierten Krampf, Kampf, Laufarbeit, Ballfehler und Missverständnisse.

Chancen gab es auf beiden Seiten nicht viele. Vor der Pause hatten Lichtenwagner (3./Kopfball knapp daneben) bzw Aufhauser (9./Keeper Wimleitner hielt den Kopfball) und Silberberger (45./allein stehend drüber) gute Möglichkeiten. In den zweiten 45 Minuten hatte der LASK keine einzige reelle Chance, während auf der Gegenseite Jochum nach einer schönen Kombination Kitzbichler - Silberberger (64.) in höchster Not rettete.


Zweite Runde

LASK - SV Salzburg 0:2 (Linzer Stadion,3.500, Sedlacek)

Torfolge: 0:1 (22.) Silberberger 0:2 (66.) Kitzbichler

LASK: Wimleitner - Grassler (46. Irndorfer) - Jochum, Muhr, Mehlem - Rohseano (68. Udovic), Kiesenebner, Feiersinger, Pichorner - Ortner, Lichtenwagner (35. Memic)

Salzburg: Safar - Winklhofer, Szewczyk, Ch. Jank, Pamminger - Struber (92. Bradaric), Aufhauser, Früstük, Silberberger - Kitzbichler (84. Rinnhofer), Sabitzer (87. Carcamo)

Gelbe Karten: Muhr, Jochum, Ortner bzw. Szewczyk, Aufhauser, Winklhofer, Früstük

(APA)

Share if you care.